Ford Grand Tourneo Connect Sieben auf einen Streich

Ford Grand Tourneo Connect (Bild: Ford)

Dafür steht der Ford Grand Tourneo Connect: Ein Shuttle mit sieben Sitzen und Laderaum noch und noch. Und einem Super-Einstieg durch breite und hohe Türen. von Hans-Roland Zitka

Anzeige

Der Boden niedrig, keine Stufen, ideal. Die beiden Schiebetüren genügend breit und hoch und im Preis inbegriffen. Das Gestühl der Reihe drei kann man nach Bedarf vor- und zurückschieben, durchdachte Ablagen an den Seiten und im Dachbereich nehmen auf, was sicher verstaut sein soll. So macht der Grand Tourneo Connect den anderen vor, wie ein richtiger Shuttlebus sein muss: bequem und mit Außenmaßen, die noch in jeder Parklücke Platz finden. Die fünfsitzige Version gibt es auch mit Benzinmotor.

Der Shuttle von Ford hat eine durchdachte Ausstattung: Notbrems-, Spurhalte- und Verkehrszeichenassistent sind ebenso vorhanden wie der Tempomat. Die dritte Sitzreihe lässt sich in den Fußraum absenken, wodurch der Gepäckraum bis auf 2.760 Liter anwächst. Am nobelsten fährt man natürlich in der Super-Ausstattung Titanium mit getönten Fondscheiben, Dachreling, Glasschiebedach, Klimaautomatik hinten, schlüssellosem Start und Regen- und Parksensoren. Dazu das richtig bequeme Pkw-Feeling für Fahrer und Beifahrer, das weiche, angenehme Abrollverhalten, die angenehme Laufruhe und gute Sicht nach allen Seiten – ein Vergnügen, dieses Auto zu steuern. Der 1,5-Liter Dieselmotor mit 75, 100 oder 120 PS arbeitet mit SCR-Kat und AdBlue, die stärksten Dieselvarianten gibt es mit Achtgangautomatik, der Preis steigt dann auf 27.170 Euro. Die praktische Rückfahrkamera kostet 321 Euro. Ergebnis: Mit diesem Shuttle kann man sich überall sehen lassen.

Mit Format: Nutzfahrzeuge für die Hotellerie

Opel Combo Life
Kia Stinger
Fiat Fullback
Mercedes G-Klasse

Anzeige