Nächstes Corona-OpferAccor muss Swissôtel Zürich aufgeben

Das Swissôtel Zürich am Bahnhof Zürich Oerlikon ist mit 347 Zimmern das achtgrößte Hotel der Schweiz. Die Logis muss nun aufgegeben werden, wie Accor bestätigt. (Bild: Accor)

Nach dem Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt und dem Anna Hotel & Restaurant in München kündigt auch Accor eine Betriebsaufgabe an. Das Unternehmen plant demnach, das Vier-Sterne-Haus Swissôtel Zürich zu schließen zumindest teilweise, wie eine Sprecherin des Unternehmens auf Tophotel-Nachfrage erklärt.

Anzeige

“Wir können bestätigen, dass eine Teilschließung des Swissôtel Zürichs geprüft wird. Geplant ist derzeit, den gastronomischen Betrieb und damit die Anbindung an die lokalen Gäste aufrecht zu erhalten, während der Beherbergungsbetrieb geschlossen wird”, so die Accor-Sprecherin.

Auch bei Accor ist die Schließung auf die Verluste durch die Coronakrise zurückzuführen: “Die Coronakrise wirkt sich in einem besonderen Ausmaß auf die Hotel- und Tourismusbranche aus und zwingt uns daher zu diesem Schritt”, erklärt die Sprecherin weiter. In den vergangenen Tagen hatten bereits einige weitere Hotelketten mitgeteilt, Häuser schließen zu müssen. Darunter das Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt sowie das Anna Hotel & Restaurant in München. Bereits eine Woche zuvor hatten die Sacher Hotels in Wien mitgeteilt, 140 Mitarbeiter entlassen zu müssen.

Zu dem Schritt in Zürich sagt eine Sprecherin: “Alle Entscheidungen, die in Bezug auf das Swissôtel Zürich getroffen wurden und werden, dienen dazu, die langfristigen Auswirkungen so umfassend wie möglich zu begrenzen.” Da dieser Prozess aber gerade erst in die Wege geleitet wurde, können man derzeit keine weiteren Details bekannt geben. “Wir befinden uns in einem intensiven Austausch mit unseren Partnern.”

Das Swissôtel Zürich am Bahnhof Zürich Oerlikon ist mit 347 Zimmern das achtgrößte Hotel der Schweiz. Zudem ist es mit einer Höhe von 85 Metern und 32 Stockwerken das höchste Hotelgebäude in Zürich.

Anzeige