Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Technik & Betrieb Alltagstauglich optimiert: Neuer Serviceroboter im The Rilano Hotel München

Alltagstauglich optimiertNeuer Serviceroboter im The Rilano Hotel München

Das The Rilano Hotel München setzt schon länger den Serviceroboter Jeeves bei sich im Hause ein. Seit Anfang Januar ist nun eine verbesserte Version des digitalen Helfers im Hotel unterwegs. Das Upgrade basiert auch auf dem Input des Hotels.

Die neueste Version des Helfers ist auch im Radisson Blu Hotel, Zurich Airport im Einsatz (wir berichteten). Im The Rilano Hotel München ist der Roboter schon seit drei Jahren in unterschiedlichen Ausfertigungen anzutreffen, wie das Unternehmen Robotise weiter mitteilt. Es stellt diesen her. “Jeeves war von Anfang an eine Bereicherung für unser Team und ein echter Blickfang für unsere Gäste“, sagt Hoteldirektor Jan-Nicolas Corbach.

Auch NYX Hotel Munich gab Tipps

Durch die enge Zusammenarbeit habe man die Fähigkeiten des Serviceroboters genau den Bedürfnissen des Hotelbetriebs anpassen können und in das Upgrade mit einfließen lassen, hebt der Hersteller hervor. Er sei jetzt intelligenter, leiser und sicherer.

Weitere wichtige Erkenntnisse habe das Unternehmen auch aus der Kooperation mit dem NYX Hotel Munich gewinnen können. In diesem unterstützt der Roboter ebenfalls die Mitarbeiter (über den Einsatz von Servicerobotern in dem Hotel berichteten wir hier).

Kontaktlos bezahlen

“Wir haben mit der neuen Version von Jeeves einen Serviceroboter geschaffen, der sowohl alle Sicherheitsstandards erfüllt als auch im Hotelalltag durch seine Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit glänz”, erklärt Oliver Stahl, Vorstandsvorsitzender Robotise. “Jeeves übernimmt nicht nur Lieferungen bis an die Zimmertür oder holt Gästefeedback ein.”

Er habe zudem auch eine kontaktlose Bezahlfunktion. Mittels Near Field Kommunikation (NFC) können Gäste künftig das, was sie bestellt haben, auch kontaktlos direkt bei dem Serviceroboter bezahlen.

Stets die aktuelle Bestückung im Blick

Das neue Item Tracking hilft Hotelverantwortlichen, den Roboter zu überwachen. Über eine spezielle App ist erkennbar, welche Distanzen der Helfer zurückgelegt hat, welche Getränke in den Schubladen zuneige gehen oder welche Snacks aufgestockt werden müssen.

Außerdem haben die Entwickler die Sicherheitssensorik erweitert und eine eigenständige Sicherheitssteuerung realisiert. Diese soll einen verlässlichen und intuitiven Umgang insbesondere für Hotelgäste mit dem System ermöglichen.

Mit mehr Sensordaten zu mehr Fahrintelligenz

Die zusätzliche Technik ist dabei von den darüber liegenden Software-Ebenen getrennt. Sie übernimmt weitere Funktionen wie eine sichere Arbeitsraumbegrenzung sowie die Treppenerkennung.

Die zusätzlichen Sensordaten zieht das System auch für die autonome Navigation heran. Das soll ein robusteres und intelligenteres Fahrverhalten ermöglichen. Um den Roboter zu überwachen kommen Digital Twins und Cloud-Technologien zum Einsatz.

“Ich glaube daran, dass Service gerade auch mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie ganz neu gedacht werden muss”, erklärt Hoteldirektor Corbach. Der Roboter trage einen wichtigen Teil dazu bei, “indem er Bestellungen ausliefert und für unsere Gäste ein Highlight darstellt”.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link