Saudi-Arabien Mekka wird nächste Kempinski-Destination

Kempinski Hotels hat einen Vertrag für ein neues Luxus-Hotelprojekt in Mekka, Saudi-Arabien, abgeschlossen. (Bild: Kempinski)

In nächster Nähe zur heiligen Al-Haram-Moschee und in Mitten eines neu konzipierten, urbanen Lifestyle-Zentrums entsteht in Mekka ein weiteres Kempinski Hotel. Mit einer Zimmer-Mindestgröße von 42 Quadratmetern setzt die Gruppe ein Ausrufezeichen.

Anzeige

Die entsprechende Vertragsunterzeichnung fand Ende letzter Woche im Emerald Palace Kempinski Dubai zwischen dem Projektentwickler Umm Al Qura for Development and Construction (UAQ) und Kempinski statt. Das Luxushotel wird das Aushängeschild des im Rahmen des Groβprojektes König Abdulaziz Road errichteten neuen Boulevards sein. Geplant ist eine Mischung aus hochwertiger Gastronomie und Hotellerie, Einkaufszentren und Restaurants sowie Geschäfts- und Wohnbereichen. Das Projekt soll sowohl die in Mekka ansässige Bevölkerung als auch Pilger, die auf Umra- und Hadsch-Pilgerfahrt sind, ansprechen.

Das Kempinski Hotel Mekka wird über 380 Zimmer und Suiten verfügen – Mindestgröβe: 42 Quadratmeter. Ein ganztägig geöffnetes Restaurant, ein Spezialitätenrestaurant, das levantinische Gerichte serviert, und die Coffee-Lounge in der Sky-Lobby bieten Gästen exklusive kulinarische Erlebnisse. Ballsaal und Tagungsräume runden das Angebot ab.

„Mit unserem neu unterzeichneten Hotelprojekt in Mekka sind wir in Zukunft in der wichtigsten Destination in Saudi-Arabien und der heiligsten Stadt des Islams vertreten. Unsere Präsenz in diesen Städten bietet uns ausgezeichnete Synergien zwischen den beiden Hotels und gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zur umfassenden Vision des Landes bis hin zum Jahr 2030″, so Martin R. Smura, Chief Executive Officer und Vorstands-vorsitzender der Kempinski Hotels.

Die Expansionsplanungen unter dem neuen CEO schreiten damit voran. Erst vor wenigen Tagen hat Kempinski verkündet, auf Kuba ein drittes Hotel zu eröffnen.

Anzeige