Nach Lawinenabgang Das Hubertus startet "unplugged" in die Sommersaison

Das Hotel Hubertus in Balderschwang (Bild: Hubertus_Balderschwang)

Das Alpenhotel, das am 14. Januar 2019 von einer Lawine schwer getroffen wurde und schließen musste, geht in wenigen Tagen wieder an den Start. In einer Light-Version.

Anzeige

Getreu dem Motto, ein Haus muss sich entwickeln und reifen, eröffnet das Hotel am 10. März 2019 als “HUBERTUS unplugged”. Von den insagesamt 66 Zimmern stehen fortan 41 Zimmer und Suiten zur Verfügung. Zudem sollen sich Gäste auch weiterhin auf eine ausgezeichnete Kulinarik unter der Leitung von Küchenchef Kristian Knölke und ein abwechslungsreiches, wöchentliches Aktivprogramm freuen können. Da das alte Spa aufgrund der Zerstörung nicht mehr genutzt werden kann, hat Gastgeberin Christa Traubel zusammen mit dem Alpin Health & Spa-Team neue Orte der Ruhe und Entspannung ins Leben gerufen. So kommen Gäste auch weiterhin in den Genuss von Spa-Behandlungen.

Das Hubertus wird die nächsten Monate nutzen, um einen Wiederaufbau des Spas und Renovierungsmaßnahmen zu planen und durchzuführen. Ein bereits laufender Architektur-Wettbewerb liefert wichtige Inspirationen. Die Wiedereröffnung der HUBERTUS Alpin Lodge & Spa ist für Winter 2019/20 angedacht.

„Unser Hotel schreibt die Handschrift des Bestehenden schlüssig weiter. Wir führen bewusst einen Dialog zwischen Tradition und Moderne, ehrlich, offensiv und nachvollziehbar. Mit HUBERTUS unplugged schlagen wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte auf und werden die Zeit nutzen, um unser Haus in die Zukunft zu führen“, so Senior-Hotelier Karl Traubel.

Anzeige