Nach dem Lawinenabgang So geht es im Hubertus weiter

Das Hotel Hubertus in Balderschwang (Bild: Hubertus_Balderschwang)

Vor etwas mehr als drei Wochen wurde das Hubertus Alpin Lodge & Spa im Allgäu von einer Lawine getroffen. Die Wucht der Schneemassen war so enorm, dass das Herzstück des Hauses komplett zerstört wurde. In einem Video erklärt Inhaber Karl Traubel, wie es in den nächsten Wochen und Monaten weitergeht.

Am 14. Januar gegen 5 Uhr morgens ging die Lawine auf einer Breite von ca. 300 Metern ab und traf das Hotel mit voller Wucht. Gegenüber dem Bayerischen Rundfunk erzählte Karl Traubel vor Kurzem, wie er die Situation erlebt hat: „Gegen fünf Uhr habe ich das Zischen gehört und ein Rumpeln dazu. Auf dem Flur habe ich dann bereits Gäste gesehen und sehr schnell auch die Schneemassen. Es waren knapp 100 Hotelgäste im Haus, die natürlich versorgt werden mussten. Und es galt, sie gut und sicher heimzubringen. Den Betrieb aufrechtzuerhalten, das funktionierte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr.“ Zum Abgang sei es gekommen, als ein Baum durch den Wind umstürzte und damit die Lawine auslöste. Eine solche Situation sei in den Alpen nicht ungewöhnlich.

Nach dem Lawinenabgang wurde das Hubertus von den Schneemassen erfasst.

Glücklicherweise wurden keine Gäste oder Mitarbeiter verletzt. Zu den Zerstörungen gefragt, erzählt Traubel: “Die Schneemassen waren im Wellnessbereich meterhoch. Die Rahmen der lawinensicheren Fenster hat es herausgerissen, die Inneneinrichtung war größtenteils zerstört, das Haus war um ein paar Zentimeter verschoben, die Fußbodenheizungen aufgrund der kalten Temperaturen ebenfalls zerstört.“

Sehr gerührt ist Karl Traubel aufgrund der großen Unterstützung. “Hilfe kam seitens der Bergwacht, von Gästen, von lokalen Unternehmen und anderen. Und das bis heute.”

Der Zeitpunkt der Wiedereröffnung sowohl des Hotels als auch des Herzstücks des Hauses, des Spas, ist derzeit noch ungewiss, zumal viele Dinge zu klären sind – nicht zuletzt mit den Versicherungen. “Jedoch haben wir die Hoffnung, das Hubertus Anfang März wieder für unsere Gäste öffnen zu können”, teilt das Team auf der Website des Hauses mit.

Zur Zukunft des Hubertus äußerte sich Karl Traubel auch in einem Video-Statement auf Facebook