Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrandsNach fünfjähriger Renovierung: Matild Palace in Budapest eröffnet mit einzigartigem Design-Konzept

Nach fünfjähriger RenovierungMatild Palace in Budapest eröffnet mit einzigartigem Design-Konzept

Fünf Jahre hat die aufwändige Renovierung des Matild Palace, a Luxury Collection Hotel, in Budapest gedauert, die das Gebäude in ein Luxushotel umgestalten sollte.  Für die Einrichtung zeichnet das Innenarchitektenbüro MKV Design verantwortlich. Ab Juni können Gäste den harmonischen Mix aus historischem Charme und zeitgenössischem Design erleben.

Nach einer fünfjährigen Renovierungszeit öffnet das Matild Palace, a Luxury Collection Hotel, in Budapest im Juni seine Türen. Der 1902 fertiggestellte Palast galt um die Jahrhundertwende als revolutionärer Bau und auch heute noch zählt er zu den markantesten Gebäuden Budapests. Er ist als Unesco-Weltkulturerbe gelistet und eines von zwei Bauwerken, die von Ihrer Kaiserlichen und Königlichen Hoheit Maria Clotilde von Sachsen-Coburg und Gotha in Auftrag gegeben wurden. Als Tor zur berühmten Elisabethbrücke beherbergte das verschnörkelte Bauwerk ursprünglich Cafés, Geschäfte und Galerien sowie Wohnungen in den darüber liegenden Etagen.

Nun ist aus dem ehemaligen Palst ein Luxushotel mit 111 Zimmer und 19 Suiten geworden. Für die Inneneinrichtung des Hotels zeichnet das preisgekrönte Innenarchitektenbüro MKV Design unter der Leitung von Gründerin Maria Katsarou Vafiadis verantwortlich. Zur Auswahl stehen vier Zimmerkategorien, wobei jede von den Interessen und dem ausschweifenden Lebensstil der Herzogin und dem Budapest des frühen 20. Jahrhunderts inspiriert ist, so dass Design und Inneneinrichtung die Geschichte des Gebäudes authentisch widerspiegeln.

Deluxe Room im Matild Palace, a Luxury Collection Hotel, Budapest. (Bild: Matild Palace, a Luxury Collection Hotel, Budapest)

Zimmer mit historischen Anspielungen

Die meisten Zimmer zeichnen sich nach Hotelangaben durch hohe Decken, einzigartige Details und Handwerkskunst mit Anklängen an den Jugendstil aus. Anspielungen auf die traditionelle ungarische Kultur können überall entdeckt werden, etwa in Form von handgefertigten Kopfteilen, Parkettböden im ungarischen Fischgrätmuster, bestickten Kissen und eleganten Kristallleuchten.

Die großzügigen Bäder im Spa-Stil wurden von den traditionellen Thermalbädern Ungarns inspiriert und sind nach Hotelangaben mit exklusiv entworfenen italienischen Gussbadewannen und Regenduschen ausgestattet, versetzt mit türkisfarbenem Glasmosaik und goldenen Akzenten. Weiße Marmorplatten zieren die Wände und Böden und goldene Details sowie beheizte Böden rund um die Doppelwaschbecken sollen ein besonderes Baderlebnis bieten.

Die Bäder sind von den Thermalbädern Ungarns inspiriert. (Bild: Matild Palace, a Luxury Collection Hotel, Budapest)

Durchdachtes Design

„Matild Palace repräsentiert den Geist Budapests, umrahmt von der Geschichte, der Kultur, der Architektur und der Küche der Stadt“, sagt Candice D’Cruz, Vice President – Luxury Brands, Europe, Middle East & Africa, Marriott International. Das durchdachte Design des Hauses soll Tradition und Moderne in allen Aspekten des Hotels, des kulinarischen Angebots und des Service miteinander verschmelzen.

„Das fesselnde, in der lokalen Kultur verwurzelte Design-Narrativ, das wir für diesen historischen Palast entworfen haben, findet sich in jedem Element des Projekts“, sagt Maria Vafiadis, Gründerin und Geschäftsführerin von MKV Design. „Unser Design lädt Gäste auf eine Entdeckungsreise ein, was ein wichtiger Bestandteil eines Hotelerlebnisses ist.“

Und die beginnt bereits an den Palasttüren: Die historische Eingangspassage wurde mit Pendelleuchten aufgewertet, die aus einzelnen Porzellanstücken bestehen – eine Hommage an die traditionelle ungarische Porzellanmanufaktur Zsolnay. Im gesamten Haus soll eine durchdachte Farbpalette aus Petrol, Gold und Kupfer die Töne der ikonischen Budapester Gebäude und ihrer charakteristischen Dächerlandschaft widerspiegeln.

Lobby und Rezeption

Lobby und Rezeption bieten nach Hotelangaben Ruhe und Rückzug vom städtischen Treiben dank aufwändigem Design und Details an den Fenstern, die beim Einchecken den Blick auf die belebten Straßen abschirmen. In der Lobby findet sich eine Sammlung historischer Fotos, die einen Einblick in die Geschichte Budapests und den ursprünglichen Palast gewähren. Die Bilder gruppieren sich um ein speziell in Auftrag gegebenes Porträt der Herzogin. In der Mitte des Raumes zollt ein eigens angefertigter Kronleuchter einem edlen Schmuckstück Tribut, das einst über viele Generationen innerhalb der Familie Habsburg an die Herzogin weitergegeben wurde.

Loftzimmer

Die Loftzimmer im Dachgeschoss des Hauses geben durch große, schräge Fenster einen schier endlosen Blick entweder auf die Stadt oder die Donau frei. Die eklektische Mischung aus zeitgenössischem, modernem Design und farbenfrohen Vintage-Möbeln und Kunstwerken ist eine Anspielung auf die Künstlerfreunde der Herzogin, die den Palast häufig besuchten.

Palast-Suiten

Die Crown Tower Suite krönt den Palast mit ihrer Lage im fünften Stock und verteilt sich auf drei Etagen. Sie ist nach Hotelangaben die erste Suite Ungarns, zu der ein 48 Meter hoher Turm gehört, von dem aus der Gast einen Rundumblick auf die Stadt hat. Das Design des Turms ist von der Krone des Erzherzogs Joseph Karl von Österreich inspiriert, bietet 92 Quadratmeter Platz und ist mit einem Marmorbad ausgestattet.

Die Maria Klotild Royal Suite ist als Privatwohnung der Herzogin konzipiert. Zu ihr gehören ein geräumiges Hauptschlafzimmer, ein Badezimmer, ein Wohnzimmer und ein separates Arbeitszimmer, das mit einer Mischung aus modernen und historischen Möbeln eingerichtet ist. Ausgestattet mit Kronleuchtern, handgefertigten Glasmosaiken und Parkettböden ist der Raum eine Hommage an die regionale Handwerkskunst. Das Raumangebot lässt sich um zwei Zimmer erweitern, so dass eine Suite mit drei Schlafzimmern entsteht.

Wellness und Entspannung

Das „Swan Spa“ des Matild Palace verspricht nach Hotelangaben ein ungarisch inspiriertes Spa-Erlebnis mit traditionellen Thermaltherapien und Hammam-Ritualen. Inspiriert vom Donau-Schwan soll das Spa-Design eine ruhige Oase mit softweißen Wänden, goldenen Details und weißen Marmorböden bilden. Für aktive Gäste steht ein voll ausgestattetes Fitnessstudio zur Verfügung.

Kulinarik

Bereits im April hatte das Hotel seine Zusammenarbeit mit der Wolfgang Puck Fine Dining Group bekannt gegeben. Wolfgang Puck wird den gesamten gastronomischen Bereich, einschließlich des neuen Restaurants „Spago“ leiten (wir berichteten), das sich im zeitgenössischen Design präsentiert. Das „Matild Café & Cabaret„, dessen Eröffnung für September geplant ist, versteht sich als Neuinterpretation eines der geschichtsträchtigsten Kaffeehäuser Europas, des Belvárosi Kávéház, das seit seiner Gründung im Jahr 1901 als beliebte Institution der Budapester Stadtgeschichte gelten soll.

Inmitten von Budapests berühmter Dächerlandschaft, mit Blick auf die Elisabethbrücke, die Donau und den Gellértberg, verbirgt sich „The Duchess“, eine geheime Bar mit einer großen Auswahl an Spirituosen. Das Design ist inspiriert von der Erzherzogin Maria Clotilde, die 1884 im Matild Palast einen versteckten Dachbereich als Treffpunkt der „Dekadenten Bewegung“ einrichten ließ. Die Bar lässt sich über private Aufzüge durch einen versteckten Eingang erreichen.

Erfahren Sie hier mehr über die weiteren, spektakulären Hoteleröffnungen von Marriott, die 2021 geplant sind.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link