Kooperation zwischen Seccua und Ecolab Lösungen für die Trinkwasserhygiene nach dem Corona-Shutdown

Um der Verkeimung von Wasserleitungen vorzubeugen, müssen sie regelmäßig durchgespült werden. (Bild: Pixabay)

Das Risiko einer Verkeimung oder eines Legionellen-Befalls in den Wasserleitungen steigt aufgrund des Corona-Shutdowns. Die Unternehmen Seccua und Ecolab Engineering bieten in einer Kooperation gemeinsam Lösungswege, die die Trinkwasserhygiene für Betriebe wie Hotels und Gaststätten gewährleisten.

Anzeige

Durch die vorübergehende Schließung von Hotels blieben die Trinkwasserinstallationenwochenlang ungenutzt. Durch die unregelmäßige Wasserentnahme und Durchströmung der Leitungen stagnierte das Leitungswasser seither. Da Legionellen sich in stehendem Wasser bei Raumtemperatur überproportional vermehren, steigt dadurch das Risiko einer Verkeimung und eines Legionellenbefalls der Wasserleitungen und Installationen. Die deutsche Trinkwasserverordnung (TrinkwV) fordert daher einen „bestimmungsgemäßen Betrieb“ der Trinkwasserinstallation.


Zu einem bestimmungsgemäßen Betrieb gehört ein regelmäßiger Wasseraustausch, welcher durch Entnahmespätestens alle 72 Stunden, gegeben ist. Ist absehbar, dass dieser Wasseraustausch nicht durch die normale Nutzung sichergestellt werden kann, so sind geeignete organisatorische (Spülanweisungen) oder technische Maßnahmen (zeitgesteuerte Spülvorrichtungen) zu treffen. Fehlender Wasseraustausch über mehr als 72 Stunden gilt nach DVGW 6023 als Betriebsunterbrechung. Aus Gründen der Hygiene ist es erforderlich, nach längeren Stagnationszeiten an jeder Entnahmestelle derTrinkwasser-Installation Spülungen des Leitungssystems vorzunehmen.


Maßnahmen vor der Wiedereröffnung

Bei Nutzungsunterbrechungen, also Abweichungen vom bestimmungsgemäßen Betrieb, von mehr als vier Wochen und bis zu sechs Monaten sind vor Wiederinbetriebnahme neben der ordnungsgemäßen Spülung mikrobiologische Untersuchungen sowie gegebenenfalls weitere Maßnahmen zur Wiederherstellung des hygienisch unbedenklichen Zustands nötig.Der Zeitrahmen von mehr als vier Wochen ist bei vielen Hotels durch den derzeitigen Shutdown inzwischen überschritten. Um die Trinkwassergüte bei Öffnung der Hotelbetriebe sicherstellen zu können gilt es, eine Reihe von Sofortmaßnahmen zu ergreifen und zu dokumentieren. Diese werden auch von der Trinkwasserverordnung, der Vorschrift VDI/DVGW 6023 sowie dem DVGW Arbeitsblatt W551 beschrieben.

So müssen an sämtlichen Entnahmestellen Spülungen mit Leitungswasser nach einem festgelegten Spülplan erfolgen, der neben den Entnahmeorten auch die Spüldauer beinhaltet und sowohl im Kalt- als auch im Warmwasserkreislauf gilt. Spülpläne müssen dabei individuell erstellt werden und richten sich nach den Rohrleitungsstrecken und ihren Dimensionierungen, woraus sich das zum Hygieneerhalt mindestens auszutauschende Wasservolumen ergibt. Eine Sofortdesinfektion des Leitungsnetzes kann die Hygienesituation wiederherstellen und dabei unterstützen, das verunreinigte System wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzen.

Filtrationsanlagen und Sofortdesinfektion

Die Umsetzung eines präzise ausgearbeiteten Spülplans der Installation kann in der Praxis nichtausreichend zuverlässig sein, heißt es von den kooperierenden Unternehmen Seccua, Mann+Hummel und Ecolab Engineering. Eine Analyse von Trinkwasserproben zeige immer nur eine Momentaufnahme. Die Firma Seccua, an der Mann+Hummel seit 2019 beteiligt ist, bietet über das Partnernetzwerk in Kooperation mit Ecolab Engineering neben Sofortmaßnahmen unterschiedliche präventive und langfristige Lösungen zur nachhaltigen Sicherung der Trinkwasserhygiene an. Dazu zählen neben der Sofortdesinfektion der Einbau von Seccua-Trinkwasserfiltrationsanlagen für den Point of Entry- und Point of Use-Bereich. Das stelle eine dauerhafte Trinkwasserhygiene in den Leitungsnetzen von Gebäuden sicher. Ecolab Engineering bietet zudem Desinfektions-Dosierpumpen, Spülautomaten sowie Mess- und Regeltechnik.

Das Seccua Partner System aus mehreren Installationspartnern in ganz Deutschland stellt neben der ordnungsgemäßen Ausführung und Dokumentation von Spülmaßnahmen auch die Lieferung und den Einbau der Anlagen von Seccua und Ecolab Engineering sowie gegebenenfalls deren Vermietung sicher.

Anzeige