Kino- und TV-Drehorte So profitieren Hoteliers von James Bond, Kluftinger & Co.

Viele Fans pilgern zu den Schauplätzen ihrer Lieblingsfilme oder -serien. Das kann  Hoteliers und lokaler Gastronomie Aufwind bescheren. Aber man muss nicht bis nach Neuseeland (“Herr der Ringe”) fliegen, denn auch im deutschsprachigen Raum finden Filmfans berühmte Locations – darunter auch Hotels.

Anzeige

Spätestens seit Herr der Ringe wurde klar, dass Filmdrehorte Toursiten anlocken. Aber man muss nicht bis nach Neuseeland fliegen, um Filmlocations zu erkunden. Bayerische Vorabendserie, Heimatkrimi oder Blockbuster? Auch im deutschsprachigen Raum haben namhafte einheimische Schauspieler oder Hollywood-Größen Szenen gedreht. Unter den Drehorten befinden sich auch Hotels und nicht nur für Kinofans lohnt sich die Reise.

Starnberger See: “Hubert und Staller” in Oberbayern

Seit 2011 ermittelt Kommissar Franz Hubert (gespielt von Christian Tramitz) in der ARD-Vorabendserie “Hubert und Staller”, inzwischen ohne seinen langjährigen Kollegen (Helmfried von Lüttichau). Doch auch “Hubert ohne Staller” setzt noch immer auf dieselben Drehorte im bayerischen Oberland. Im Zentrum des Geschehens steht das Wolfratshausener Polizeirevier. Mit Eurasburg und Münsing kommen zwei weitere Locations am Starnberger See hinzu. Zu sehen waren die Schauspieler auch im Schlossgut Oberambach: In Staffel 1 wurden einige Szenen in dem Biohotel bei Münsing gefilmt.

Allgäu: “Kommissar Kluftinger” löst Fälle im Alpenvorland

Verbrechen geschehen nicht nur in grauen Großstädten, sondern auch in ländlicher Idylle. Zum Beispiel im Allgäu, das ebenso rau und eigensinnig ist wie Kommissar Kluftinger (gespielt von Herbert Knaup), Namensgeber von bisher zehn Kriminalromanen. Fünf davon sind bereits verfilmt worden. Die Tatorte lassen sich dank der Kluftinger-Karte leicht finden. Diese informiert auch über Touren und (geführte) Wanderungen zu Schauplätzen der Geschichten. Auf der Seite Klüpfel-Kobr der beiden Autoren finden sich ebenfalls Reisetipps rund um den mürrischen Kommissar.

Bayerischer Wald: „Eine ganz heiße Nummer“ mit Provinzskandal

Aufregung im beschaulichen Marienzell: Der Tante-Emma-Laden von Waldtraud, Maria und Lena muss schließen. Um sich finanziell über Wasser zu halten, verfolgen die Frauen im erzkatholischen Örtchen eine ungewöhnliche Idee: Mit einer Sex-Hotline wollen sie heimlich Geld verdienen. Doch das anrüchige Geschäftsmodell droht aufzufliegen … Die Komödie “Eine ganz heiße Nummer” aus dem Jahr 2011 wurde im Bayerischen Wald gedreht. Knapp 20 Kilometer vom fiktiven Ort Marienzell – als Vorlage diente Gotteszell – liegt Bodenmais. Ganz ungetrübt genießen Gäste des Bodenmaiser Hof die bayerische Idylle. Auch für den Heimatfilm “Bis an die Grenze” (2009) war die Region Drehort, die Crew um Kinostar Hans-Werner Meyer wohnte sogar mehrere Wochen in dem Vier-Sterne-Superior-Hotel.

Berlin: “Die Tribute von Panem” in hollywoodreifer Unterführung

Angst beherrscht die Menschen in den zwölf Distrikten des fiktiven Staates Panem: Jährlich schickt jeder Bezirk zwei Jugendliche zu den “Hungerspielen” in die Hauptstadt, das Kapitol. Bei dem makabren Spektakel müssen sie sich bis auf den Tod bekämpfen. Die 17-jährige Katniss Everdeen (gespielt von Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence) gilt als Hoffnungsträgerin und stellt sich erstmals gegen die Regeln. Einige bekannte Szenen wurden in der deutschen Hauptstadt gedreht, etwa auf dem Gelände des Flughafens Tempelhof oder in der Unterführung am Messedamm des ICC Berlin. Dort kämpft sich die Protagonistin zwischen den orange gefliesten Säulen und Wänden durch Mutanten und Explosionen.

Tirol: Den “Bergdoktor” am Set besuchen

Bereits seit 2008 bildet die Region Wilder Kaiser mit den Orten Going, Ellmau, Söll und Scheffau die Filmheimat von “Bergdoktor” Martin Gruber und seiner Familie. Im Juni 2019 begannen die Dreharbeiten zur 13. Staffel der gleichnamigen ZDF-Serie. Wem das Bergpanorama am Bildschirm nicht ausreicht, kann viele Drehorte am Wilden Kaiser live erleben. So etwa den “Gruberhof”, Wohnsitz der Serienfamilie. Dort erkunden “Bergdoktor”-Fans im Rahmen einer wöchentlichen Tour den “Köpfinghof” (so der eigentliche Name) oberhalb von Söll und erfahren Anekdoten vom Set.

Tirol: “Powder Girl”-Starauflauf im Skiort

Mit der High Society kann Kim zunächst nicht viel anfangen, als sie bei einer britischen Familie in St. Anton am Arlberg als “Chalet Girl” anheuert. Bald schon aber findet sie Gefallen an Lifestyle, Piste und vor allem an Jonny, dem Sohn ihrer Arbeitgeber. Der hat allerdings eine Freundin. Und Kims Teilnahme am örtlichen Snowboard-Wettbewerb ist vielen ebenso ein Dorn im Auge. Ob am Ende alles gut wird? Antwort liefert die Komödie “Powder Girl” aus dem Jahr 2011. Für den Dreh reisten Stars wie Felicity Jones (“Rogue One: A Star Wars Story”), Ed Westwick (“Gossip Girl”) und Bill Nighy (“Harry Potter und die Heiligtümer des Todes”) nach St. Anton am Arlberg/Österreich. Viele bekannte Fassaden aus dem Tiroler Bergdorf wurden zu Filmschauplätzen, so diente etwa das Museum St. Anton nahe der Galzigbahn-Talstation als Chalet der Filmfamilie.

Wien: “Mission Impossible” an der Staatsoper

Spätestens seit “Mission Impossible: Rogue Nation” (2015) gilt Wien bei einheimischen und internationalen Produktionen als attraktive Film-Location. Im fünften Teil der Actionreihe kämpft Tom Cruise hinter den Kulissen der Wiener Staatsoper – bevor er sich mit Kollegin Rebecca Ferguson vom Gebäude abseilt. Stilecht mündet die Szene in eine Verfolgungsjagd quer durch die Wiener Innenstadt. Nicht nur für Hollywood-Crews, sondern auch für Touristen lohnt ein Besuch der österreichischen Hauptstadt. Die Domkirche St. Stephan oder das Schloss Belvedere sind neben der Staatsoper weitere filmreife Gebäude.

Tessin: “007” springt in die Filmgeschichte

Am Lago di Vogorno (Schweiz) können Kinofans James Bond nacheifern. In “GoldenEye” (1995) springt er mittels Bungee-Sprung von der Tessiner Verzasca-Staumauer. In einer der berühmtesten Stunt-Szenen der Filmgeschichte stürzt Pierce Brosnan an einem Seil 200 Meter in die Tiefe, bevor er ein verstecktes Giftlabor entert. Auch in der Realität können sich Schwindelfreie während der 7,5 Sekunden freier Fall von der Actiontauglichkeit dieser Sequenz selbst überzeugen.

 

Anzeige