Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start People & Brands People Kempinski: Neue Aufgaben für Benedikt Jaschke

Kempinski Neue Aufgaben für Benedikt Jaschke

Als Chief Quality Officer wird Benedikt Jaschke die operative Strategie und das Qualitätsmanagement von Kempinski verantworten. Zudem wird er die Wachstumsstrategie unterstützen und den Grundstein für die neu gegründete F&B-Abteilung legen. Und noch eine weitere Funktion wurde dem 43-Jährigen übertragen.

Neben seiner Ernennung zum Chief Quality Officer wurde Benedikt Jaschke auch als Mitglied des Vorstandes berufen. Erst vor wenigen Tagen wurde Chief Information Officer Riko van Santen in diesen Kreis berufen.

In seiner bisherigen Rolle war Benedikt Jaschke als Vice President Operational Strategy & Quality Management mit seinem Team für die Implementierung höchster Standards und die Umsetzung des Qualitätsmanagement verantwortlich. In seiner neuen Funktion leitet er weiterhin die operative Strategie und das Qualitätsmanagement von Kempinski weltweit. Darüber hinaus wird er die stringente Wachstumsstrategie des Unternehmens unterstützen und den Grundstein für die neu gegründete F&B-Abteilung legen. Mit innovativen und neuen F&B-Konzepten soll sich die Luxushotelgruppe als kreative, kulinarische Marke weiterentwickeln und so die Positionierung von Kempinski Hotels stärken.

Desweiteren wird B. Jaschke im Rahmen der Unternehmensstrategie dafür verantwortlich sein, ein Nachhaltigkeitsprogramm aufzulegen, das den ökologischen Fußabdruck in den Mittelpunkt des Kempinski-Geschäftsmodells stellt. Gleichzeitig wird soll der 43-Jährige innovative Standards im Bereich Nachhaltigkeit sowie Initiativen zur sozialen Verantwortung entwickeln.

Von Rom über Berlin und Venedig nach Genf

Seine Karriere begann Jaschke 1994 mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann im Alter Wirt München. Im Anschluss daran wechselte er ins Vier Jahreszeiten Kempinski und konzentrierte sich auf den F&B-Bereich – zunächst als Demi Chef de Rang, dann als Executive Steward. 2000 zog es den Münchner ins Ausland, unter anderem ins Kempinski Grand Hotel des Bains, St. Moritz.

2006 kehrte er zurück nach Deutschland ins Schlosshotel Lerbach, wo er für die nächsten fünf Jahre das Luxushotel in Bergisch Gladbach zunächst als Resident Manager, später als General Manager leitete. Damit war er auch für das damals von Dieter Müller geführte und mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Gourmetrestaurant “Lerbach” verantwortlich. Bevor Jaschke Anfang 2015 ins Adlon Kempinski nach Berlin wechselte und als Hotelmanager und Stellvertreter des damaligen Geschäftsführenden Direktors Emile Bootsma tätig war, verantwortete er fast vier Jahre lang als Resident Manager das im Herzen von Rom gelegenen Hotel Hassler und das dazugehörige Il Palazzetto.

Anfang 2016 eröffnete Jaschke als General Manager das elegante San Clemente Palace Kempinski Venedig in Italien, bevor er in die Zentrale der Kempinski Hotels in Genf wechselte.

 

Anzeige

Folgen Sie uns auf Instagram

Anzeige

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link