Der Interior Designer Andreas Neudahm setzte bei der Neugestaltung des Leonardo Boutique Rom Termini auf eine Verbindung von "La Dolce Vita" und modernem Minimalismus. (Bild: Leonardo Hotels Central Europe)

Andreas Neudahm hat ein neues Projekt in Rom verwirklicht: Im Leonardo Boutique Rom Termini setzt der Interior Designer auf eine Verbindung der italienischen Lebensart, “La Dolce Vita” und modernem Minimalismus. In dem in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs gelegenen Renaissancegebäude gestaltete er 81 Zimmer sowie die Open Lobby mit Rezeption, Lounge, Bar und Frühstücksbereich. Sie wirken durch das neue Design großzügig und gemütlich zugleich.

Anzeige
Andreas Neudahm, Jahrgang 1968, ist seit über 30 Jahren erfolgreicher Interior Designer. Mit seinen Raumkonzepten sorgt er in öffentlichen Gebäuden wie Kongresszentren und renommierten Hotels auf der ganzen Welt für die passende Atmosphäre. Zu seinen Auftraggebern zählen Westfalenhallen Dortmund, Leonardo Hotels, Ascott, Marriott, Starwood, InterContinental Hotels Group und Accor – sein Know-how ist weltweit gefragt. Andreas Neudahms Raumkonzepte wollen den Gast willkommen heißen: Mit detailgenauer Sorgfalt verknüpft er eine sinnliche Raumerfahrung mit funktionaler Wohnlichkeit und kreiert Räume mit Charakter, Seele und Charme. (Bild: Neudahm Design)

“Im neu gestalteten Leonardo Boutique Rom Termini haben wir das typisch italienische ‘Dolce Vita’ in ein modernes Designkonzept übersetzt: Die minimalistische Einrichtung in den Zimmern – darunter offene Garderoben statt schwerer Schränke – sorgen gemeinsam mit den frischen Pastelltönen an den Wänden für ein luftiges Raumgefühl. In der Lobby des Boutique Hotels liegt der Fokus auf ‘cosy corners’ als Rückzugsorte. Bilder mit Kunstmotiven, die besonders charakteristisch für Italien sind – wie Vespas, Pinienbäume und die Küste – unterstreichen das lokal inspirierte Design des Hauses”, erklärt Andreas Neudahm.

Die Open Lobby des Hauses vereint die Rezeption, die neu gestaltete Bar, das Frühstücksrestaurant sowie eine gemütliche Lounge. Bereits an der Rezeption erfährt der Gast die typisch italienische Gastfreundschaft: Andreas Neudahm legt hier im Design den Fokus auf einen einladenden Empfangsbereich, in dem Gäste am Counter persönlich begrüßt werden. Zum Verweilen laden die “cosy corners” ein. Hierfür greift Andreas Neudahm auf italienische Designermöbel zurück, die er gekonnt in Szene setzt und dadurch Gemütlichkeit und Luxus miteinander verbindet. Sitzgruppen mit hochwertigen Polstermöbeln aus Samt in sattem Rot, Orange, Grün und Gelb bilden gemütliche Rückzugsorte. Ergänzt werden sie von inspirierenden Kunstmotiven aus Italien und aus der ganzen Welt.

Der Frühstücksbereich ist ausgestattet mit goldenen Stühlen sowie Bartischen im Marmorlook. Durch Sitzmöbel aus warmen Materialien wie Korb, sowie geometrische Formen und Goldakzente, entsteht eine zeitlose Eleganz, die gleichzeitig Gemütlichkeit versprüht. Mit den unterschiedlichen Sitzkonzepten und -höhen nutzt der Interior Designer den begrenzten Raum optimal aus und erzielt eine luftige Atmosphäre, die vom italienischen Flair inspiriert ist.

Luftiges Raumgefühl in den Zimmern

Die 81 Zimmer des Hauses sind minimalistisch und dennoch gemütlich gehalten. Freundliche Pastelltöne, bequeme Betten, platzsparende und dennoch komfortable Sitzgelegenheiten und helle Erdtöne verleihen den Räumen eine wohnliche Atmosphäre. Mit Goldakzenten, Kunstdrucken typisch italienischer Motive und Farbakzenten in royalem Blau erhalten die Zimmer eine moderne Eleganz. Der Einsatz von offenen Garderoben statt wuchtiger Schränke unterstreicht die Leichtigkeit in den Zimmern.

Erfahren Sie mehr über Andreas Neudahm im Tophotel-Monotalk.

Anzeige