Hotel bei SchumannAb Juni baden Gäste im „Flying-Pool“

So soll der neue Seeflügel des Hotel bei Schumann nach der Fertigstellung aussehen. (Bild: Hotel bei Schumann/Architekturskizze)

Nach nur knapp einem Jahr Bauzeit konnten Bauherren-Ehepaar Petra und Rüdiger Schumann Richtfest für den neuen Seeflügel feiern. Dieser erweitert das Hotel bei Schumann ab Juni 2019. Highlight ist der nach Angaben der Verantwortlichen erste „Hotel-Flying-Pool“ Deutschlands.

Anzeige

Der dreistöckige, 2.600 Quadratmeter große Anbau, besteht fast ausschließlich aus Fichtenholz. Für den energieeffizienten und umweltfreundlichen Bau wurden seit dem Spartenstich Anfang April 2018 circa 52.000 Tonnen Holz verbaut und 2.800 Kubikmeter Erdreich bewegt.

Spa im Seeflügel des Hotel bei Schumann: Wohlfühlen auf 486 Quadratmetern

Übernachten im neuen Seeflügel können Gäste voraussichtlich ab Juni 2019. Dieser bietet neben dem „Flying-Pool im Spa-Bereich insgesamt 19 Zimmer sowie eine 123 Quadratmeter große Rooftop-Bar. „Mit dem Anbau wollen wir eine neue Ära in Sachen Wohlfühlerlebnis kombiniert mit einer modernen Lifestyle-Kultur einläuten“, erklärten die Bauherren Petra und Rüdiger Schumann das Konzept des Anbaus.

Anzeige