Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrands1.500 Apartment-Marke geknackt: Limehome verdreifacht Umsatz im Krisenjahr

1.500 Apartment-Marke geknackt Limehome verdreifacht Umsatz im Krisenjahr

Das digitale Hotelkonzept Limehome erreicht zweieinhalb Jahre nach seiner Gründung den Meilenstein von 1.500 unterzeichneten Einheiten. Damit zählt das Unternehmen laut eigenen Angaben zu den am schnellsten wachsenden Travel- und Hospitality-Startups Europas.

Umsatz fast verdreifacht

Nachdem das Münchner Unternehmen seinen Umsatz im vergangenen Jahr trotz Krise fast verdreifachen konnte und seinen Markteintritt in Spanien bekanntgab, erschließt Limehome nun vier weitere spanische Standorte.

Wollen die Hotellerie ins neue Jahrzehnt führen: Die beiden Limehome Gründer Lars Stäbe (links) und Josef Vollmayr. (Bild: Limehome) (Bild: Limehome)

Mit einer neuen Immobilie im Madrider Szeneviertel Malasaña knackt Limehome die Marke von 1.500 Apartments unter Vertrag. Hinzu kommen neue Unterkünfte in Sevilla, Valencia und Granada. Ricardo Fernandez, Managing Director Spain kommentiert: „Spanien ist nicht nur der zweitgrößte internationale Tourismusmarkt der Welt, sondern zählt auch zu den Top Fünf Ländern für Messe- und Veranstaltungsreisen. Wir erwarten, dass Spanien mit Einsetzen der Markterholung ein dynamischer Wachstumstreiber für uns sein wird. Umso schöner ist es, dass wir den Meilenstein von 1.500 Apartments gerade in Madrid erreichen”.

Heimatmarkt Deutschland weiter im Fokus

Weiterhin wird jedoch der Heimatmarkt Deutschland im Fokus stehen. Noch im ersten Quartal eröffnet Limehome mit neuen Immobilienpartnern unter anderem weitere Standorte in Berlin und Frankfurt. Bereits jetzt betreibt das Münchner Unternehmen über 500 Design-Apartments in 63 Standorten profitabel. Essenziell für die schnelle Expansion und den rentablen Betrieb diverser europäischer Standorte ist dabei laut Unternehmensangaben das technologiebasierte Konzept. Sämtliche Prozesse sind vollständig digitalisiert – von der Buchung über den Check-in und den Customer Service bis hin zur automatisierten Rechnungserstellung. Aber auch vorgelagerte und Hotelmanagement-Prozesse, wie die Standortauswahl und die Einrichtung der Apartments, werden größtenteils digital, teils automatisiert, abgebildet und dadurch beschleunigt.

Performance über dem Branchendurchschnitt

Dies führte auch im letzten Jahr zu einer Performance, die deutlich über dem Branchendurchschnitt lag. Zahlen des Deutschen Hotelverbands (IHA) belegen laut Limehome, dass die Auslastung von Hotels auf 29 Prozent gesunken ist. Limehome weist im Jahr 2020 eine durchschnittliche Auslastung von über 70 Prozent auf. Durch neue Partnerschaften mit Immobilienunternehmen, die gerade im vergangenen Jahr nach krisenresistenten Partnern suchten, wurde das weitere Wachstum zusätzlich begünstigt.

Neben den schlanken Prozessen der Standortauswahl und -einrichtung, sind auch die Investitionen in die Apartments dank des effizienten Betriebs ein grundlegender Treiber des Wachstums der vergangenen Jahre. Personalkosten, die etwa bei traditionellen Hotels bis zu 40 Prozent der Fixkosten ausmachen, fallen bei Limehome im Betrieb nahezu komplett weg, sodass die freiwerdenden Ressourcen in die Ausstattung der Apartments investiert werden können. Die vollausgestatteten Design-Apartments können dadurch günstiger angeboten werden, erfüllen dabei aber die Qualitätsstandards eines Viersternehotels.


Lesetipp: Ein ausführliches Interview mit Limehome Co-Founder Josef Vollmayr lesen Sie hier.


 

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link