Wiedereröffnung steht bevorErste Einblicke in das renovierte Hotel Elephant Weimar

So soll ein Teil der Zimmer aussehen. © Hotel Elephant Weimar

Seit Monaten arbeiten Designteams und Handwerker an der Neugestaltung des Hotels Elephant Weimar. Das Traditionshaus soll am 1. Oktober 2018 als elegantes Boutiquehotel wieder eröffnen. Die Innenarchitektur soll sich am Art déco- und am Bauhaus-Stil anlehnen. Doch das ist längst nicht alles.

Anzeige

Beim Umbau beschränkten sich die Experten nicht nur auf einige Bereiche. Im Gegenteil: Fast das gesamte Haus wurde neu gestaltet.

Das Entrée

Umgebaut wurde das gesamte Erdgeschoss. Die offene Wohnhalle soll Gemütlichkeit und Lässigkeit ausstrahlen. Die Bar mit Weinkost wird “ein Ort der Begegnung und des Genusses” sein, und das Herzstück des Hauses ist der Lichtsaal. Dieser ist komplett neu gestaltet worden und nutzt mit seiner charakteristischen Glasdecke das Lichtspiel der Sonne, um Sitzinseln zu den Themen Literatur, Architektur und Design, Kunst und Musik in Szene zu setzen. An diesem Treffpunkt, dem ehemaligen Richard-Wagner-Saal, soll ein abwechslungsreiches und vielschichtiges Kulturprogramm etabliert werden, das von Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Schauspiel bis hin zu Zauberei reichen kann. Künftig wird das Hotel mit Wohnhalle, Bar und Weinkost sowie Lichtsaal auch allen Weimarern offenstehen. Zudem wird der Lichtsaal für Veranstaltungen vermietet.

Bar, Weinkost, Restaurant AnnA

In der Weinkost wird es Spirituosen, ausgewählte Leckereien zum Mitnehmen, Hausgemachtes und Geschenke geben. Das Restaurant “AnnA” wird mit einem Gastronomiekonzept von Küchenchef Johannes Wallner und Maître d’hôtel & Sommelier Hendrik Canis Pate an den Start gehen. Das neue Restaurant “AnnA” versteht sich als ein urban-legeres, aber dennoch stilvolles und geschmackssicheres Restaurant, das weiterhin von Katrin Kühn geleitet wird. Authentische, unkomplizierte Küche wird dabei klassische deutsche und internationale Gerichte aufgreifen und neu interpretieren. Die verwendeten Grundprodukte stammen vorzugsweise aus der Region, variieren saisonal und kommen ohne künstliches Beiwerk aus. Die Weinauswahl wird ebenfalls primär regional geprägt sein. 

Suiten und Zimmer

Es sind große Namen früherer Gäste und wichtiger Persönlichkeiten, die die drei bedeutendsten Suiten des Hauses weiterhin tragen: Die “Thomas-Mann-Suite”, die “Walter-Gropius-Suite” sowie die “Lyonel-Feininger-Suite” in der ersten Etage werden aufgefrischt und bleiben erhalten. Das Designzimmer in der dritten Etage erhält ebenfalls eine Generalüberholung. Die Gesamtwirkung aller Zimmer wird leicht, hell und elegant sein: harmonische Naturfarben, komfortable Möbel in wertigem Design, Teppich und Deko sind zurückhaltend und lenken den Blick auf ausgesuchte Kunstwerke, die in allen Zimmern und Suiten platziert werden. Zusätzlich findet sich in 13 Zimmern jeweils ein extra angefertigter Überseekoffer, der als Statement an das Reisen vergangener Zeiten ein Modulsystem für TV, Minibar und Aufbewahrung sowie einen Sekretär verbirgt. Technische Neuerungen wie eine Klimatisierung und Steckdosen mit USB-Schnittstellen ergänzen die Rundumerneuerung. Eine großes Novum stellt zudem der Fitnessbereich mit Sauna im Untergeschoss dar. Dieser wird im ersten Quartal 2019 eingeweiht.    

Feiern und Tagen   

In Beletage, Bibliothek und Salon Carl August kann weiter gefeiert und getagt werden. Auch diese Räume wurden renoviert. Der “Elephantenkeller”, bisher das À-la-carte-Restaurant, wird zudem zukünftig ausschließlich für Gruppen- und Bankettveranstaltungen genutzt.

Anzeige