Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start People & Brands Brands Wider den Fachkräftemangel: Leonardo Hotels entwickelt Ausbildungskonzept weiter und schafft neue HR-Position

Wider den FachkräftemangelLeonardo Hotels entwickelt Ausbildungskonzept weiter und schafft neue HR-Position

Die Leonardo Hotels wollen dem Fachkräftemangel auch in Zeiten der Corona-Pandemie mit verschiedenen Maßnahmen begegnen. Sie haben ihr Ausbildungskonzept weiterentwickelt und sich im Bereich HR neu aufgestellt: Eduardo do Nascimento ist neuer Talent & Development Manager der Hotelkette.

In dieser neu geschaffenen Position ist der ausgebildete Hotelfachmann und staatlich geprüfte Betriebswirt zentraler Ansprechpartner für alle regionalen Ausbildungsbeauftragten, wie das Unternehmen ausführt. Zudem ist er dafür zuständig, das Ausbildungskonzept weiterzuentwickeln. Er ist seit 2018 bei Leonardo Hotels, zuletzt war er als Cluster HR-Manager in Frankfurt tätig.

Erfahrungen im Personalbereich

Nach seinem Abschluss war do Nascimento über zehn Jahre auf verschiedenen Positionen im F&B-Bereich aktiv. 2013 entschied er sich für ein Studium zum staatlich geprüften Betriebswirt für Hotel- und Gastgewerbe mit Schwerpunkt Personalmanagement und Marketing sowie eine Ausbildereignungsprüfung.

2014 startete er seine Trainerausbildung. Im Anschluss wechselte er einige Jahre in den Personalbereich, bevor er zu den Leonardo Hotels stieß.

Meine Mission ist es, in unserem Leonardo-Boot gegen den Strom zu steuern und alle Teammitglieder bestmöglich zu qualifizieren, zu motivieren und mit Höchstleistung zum Erfolg zu verhelfen, damit sie ihre Karriereträume verwirklichen können“, erläutert der gebürtige Brasilianer do Nascimento.

Übernahme als Ziel

Ziel der Hotelkette ist es, möglichst frühzeitig auf spätere Übernahmen der Nachwuchskräfte hinzuarbeiten und die weltweiten Weiterbildungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wie sie erklärt. Dafür setzt das Unternehmen auf neue standardisierte Ausbildungspläne für jeden Ausbildungsberuf und jeden Studiengang, der deutschlandweit gilt.

„In der laufenden Corona-Krise mussten wir einige Positionen wiederbesetzen, da uns Mitarbeiter verlassen haben. Hier wollen wir in erster Linie unsere Auszubildenden und Studenten übernehmen und gleich von Anfang an Karrierepläne definieren, damit sie mit uns wachsen können“, so Anke Maas, Human Resources Director der Leonardo Hotels Central Europe.

Außerdem soll es ein internes Qualifizierungskonzept für die Ausbildungsbeauftragten in den Hotels und administrativen Abteilungen geben. Die persönliche Ansprache und der Austausch sind in der aktuellen Zeit noch wichtiger geworden, so die Kette. Die Werbung für die Berufsfelder sei ein großes Anliegen.

Nachwuchskräfte und ihre Karriereträume

Aktuell sind bei der Hotelkette laut eigenen Angaben 350 Auszubildende und duale Studenten in Deutschland beschäftigt. Auch wenn Corona erhebliche Auswirkungen auf den generellen Ausbildungsmarkt hat, stehe fest: Man lasse niemanden im Stich. Mitten in der Krise habe man 100 neue Azubis und duale Studenten eingestellt (wir berichteten). Die jungen Talente seien eine wichtige Säule im Unternehmen und würden lernen, herausfordernde Situationen zu begegnen und dabei trotzdem ihre Karriere-Träume nicht zu verlieren.

Laura Stavinovszky hat den dualen Studiengang Tourismuswirtschaft & Hotelmanagement begonnen. Seit 2019 arbeitet sie im Cluster Frankfurt von Leonardo Hotels. (Bild: Leonardo Hotels Central Europe)

So zum Beispiel Laura Stavinovszky: Sie ließ sich über ein Schulpraktikum im Leonardo Royal Frankfurt für die Hotellerie begeistern. So sehr, dass sie auch in den Schulferien als Aushilfe im Hotel jobbte. Nach ihrem Abitur entschied sie sich für den dualen Studiengang Tourismuswirtschaft & Hotelmanagement, mit der Hotelkette als Praxispartner.

Einblicke in das Krisenmanagement

Seit dem Wintersemester 2019 ist sie im Cluster Frankfurt des Unternehmens dabei. Im Laufe ihres Studiums setzte sie einen Schwerpunkt auf das Thema Marketing. Beim Wettbewerb der Frankfurter Hotel Alliance „Zeig uns deinen Hotelalltag“ im November 2020 hat sie mit einem Video den ersten Platz gewonnen.

Was sie aus der Krise mitnimmt? „Auch wenn der Lehrplan anders als sonst abläuft, habe ich gelernt, früh mit Verantwortung im Job umzugehen. Ich bekomme Einblicke in das Krisenmanagement des Unternehmens, was uns für unsere zukünftigen Positionen noch stärker macht.“

Internationale Erfahrungen sammeln

Fabio Arnd hat 2020 eine Ausbildung zum Hotelfachmann im Leonardo Royal Düsseldorf-Königsallee begonnen. (Bild: Leonardo Hotels Central Europe)

Ein weiteres Beispiel ist Fabio Arnd: Er bekam seine Ausbildungszusage kurz vor Corona, im Februar 2020. Trotz vieler Unsicherheiten danach war von allen Seiten klar, dass er durchstarten würde, so die Hotelkette. Im August 2020 fing er dann im Leonardo Royal Düsseldorf-Königsallee mit seiner Ausbildung als Hotelfachmann an.

„Als Team mussten wir stärker wie je zuvor zusammenwachsen, es entstanden früh Freundschaften, das Vertrauen ineinander wuchs schnell und trug zu einem positiven Arbeitsklima bei, was in einer Krise Gold wert ist“. Er möchte die drei Ausbildungsjahre so gut wie möglich meistern und danach Erfahrungen in anderen Ländern sammeln.

Sein Traum ist, irgendwann ein Hotel leiten zu können. Aber vorher hofft er auf den internationalen Azubiaustausch, den die Kette für seine Nachwuchskräfte hoffentlich bald wieder reaktivieren kann. Bis dahin sorge der Stuzubi-Stream in der Leapp, dem internen Kommunikationstool des Unternehmens, für weitere Motivation. Hier infomiert die Kette über Projekte und Neuerungen und ermöglicht den Austausch untereinander über Postings, Likes und persönliche Nachrichten.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link