Wegen ausstehender ZahlungenVerliert Marriott 122 Hotels auf einmal?

Die Schlüssel für das Hotel Europa wurden weitergereicht. (Bild: Pixabay/Master Tux)

Der Immobilieninhaber Service Properties Trust (SVC) hat nach eigenen Angaben ausstehende Zahlungen in Höhe von elf Millionen US-Dollar von Marriott International eingefordert. Sollte das Geld nicht innerhalb von zehn Tagen eingegangen sein, droht SVC, die Verträge für insgesamt 122 Hotels in den USA zu kündigen.

Anzeige

Wie SVC in einer Pressemitteilung öffentlich macht, stehen Zahlungen für die Monate März bis August 2020 aus. Konkret handelt es sich bei den 122 Häusern um Hotels der Marken Marriott (2), Springhill Suites (2), Towne Place Suites (12), Residence Inn (35) und  Courtyard (71). Sollte Marriott die ausstehenden Zahlungen nicht leisten, will SVC das Management der Häuser an die Sonesta International Hotels Corporation übergeben, an der es 35 Prozent der Anteile hält.

Bereits Ende August waren insgesamt 103 SVC-Hotels der Intercontinental Hotels Group (IHG) in den USA zum Betreiber Sonesta International Hotels Corporation gewechselt.

Anzeige