Vela Hotels: 4-Sterne-Superior Hotel in Reit im Winkl geplant

Unter der gestalterischen Leitung des Stuttgarter Planungsbüros Blocher Partners soll schon bald in Reit im Winkl ein 4-Sterne-Superior-Hotel der Vela Hotels AG mit rund 150 Zimmern an den Start gehen. (Bild: blocher partners)

Im bayerischen Luftkurort Reit im Winkl entsteht derzeit auf rund 15.400 Quadratmetern ein 4-Sterne-Superior-Hotel mit rund 150 Zimmern. Für die Gestaltung zeichnet das Stuttgarter Planungsbüro Blocher Partners verantwortlich, Betreiber ist die Vela Hotels AG. Neben 119 Standardzimmern, einem Einzelzimmer und zehn Suiten werden dort auch 20 Doppelzimmer mit Galeriegeschoss entstehen.

Anzeige

Wo einst mitten im Dorfzentrum das Hotel zur Post Touristen anlockte, entsteht nun ein Neubau, der die lokale Vergangenheit in ein modernes Konzept überführen will. Zielgruppe sind naturverbundene, ruhesuchende Urlauber sowie stilbewusste Paare und Familien, die ein Refugium mit Lifestyle-Flair bevorzugen.

Das Hotel, das sich in drei zusammenhängende Gebäude gliedert, befindet sich im Herzen der Gemeinde: dem Dorfplatz. Das Konzept sieht vor, einen fließenden Übergang zwischen dem Hotelinnenraum, dem angrenzenden, hoteleigenen Biergarten und dem Kirchplatz mit Grünfläche und Außenmöbeln zu schaffen. Neben der städtebaulichen Integration in die lokale Gemeinschaft, wollen die Stuttgarter Architekten und Innenarchitekten von Blocher Partners Tradition neu zu denken. Die Idee: die für die Region typische Bauweise auf subtile Weise mit modernen, nüchternen Materialien in die Gegenwart zu überführen.

Zwischen Moderne und Tradition

Das gelingt mit einem Fassadenspiel, das einerseits eine Reminiszenz an die alpine Bauweise darstellt, andererseits durch auflockernde Holzlamellen, ein Sockelgeschoss aus Beton und begrünten Fugen Modernität ausstrahlt. Selbst die flach geneigten, leicht überkragenden Satteldächer antworten in ihrer Neigung und Form auf örtlich traditionelle Dachkonstruktionen. Großzügige Fenster wiederum öffnen die Fassade, Balkone an den Giebelfassaden mit hölzernen Geländer und Blumenkästen runden das postkartenähnliche Erscheinungsbild ab.

Ein Zwischenbau mit großzügiger Lobby und Empfang, der die Holzlamellenstruktur aufnimmt und dadurch eine auflockernde Wirkung erzeugt, verbindet die drei Gebäude. Sind im Erdgeschoss außerdem das Restaurant mit etwa 180 Sitzplätzen, ein Tagungsraum sowie eine Retail-Fläche untergebracht, befinden sich in den beiden Geschossen darüber die Hotelzimmer. Die vielseitige Ausrichtung des Hotels spiegelt sich auch hier wider: Neben 119 Standardzimmern, einem Einzelzimmer und zehn Sui-ten, werden dort 20 Doppelzimmer mit Galeriegeschoss entstehen, die gleichzeitig behaglich und luxuriös anmuten.

Dorfplatz als Treffpunkt für Einheimische und Touristen

Während der hoteleigene Biergarten, der in den Sommermonaten den Restaurantbereich erweitert, zu geselligen Stunden einlädt, wartet der Spa-Bereich auf etwa 850 Quadratmetern mit Swimming-Pool, verschiedenen Saunen und Massageangeboten mit Momenten der Entspannung auf. Ist letzterer allein den Hotelgästen vorbehalten, soll insbesondere das Gastronomiekonzept Gäste über den Hotelbetrieb hinaus ansprechen. Das Hotel am Dorfplatz soll so zum Ort der Zusammenkunft für Tagestouristen, Anwohner und Übernachtungsgäste werden.

Anzeige