Umfrage von Booking.com Touristen zeigen immer mehr Interesse an nachhaltigem Reisen

Fotolia

Laut einer von Booking.com in Auftrag gegebenen Online-Umfrage gibt die Hälfte der Befragten an, im Vergleich zu 2018 dieses Jahr verstärkt nachhaltig reisen zu wollen; 47% wünschen sich sogar eine umweltzertifizierte Unterkunft, auch wenn sustainable travel nicht immer die einfachste Art zu Reisen ist.

Anzeige

Fast drei Viertel (71%) der Reisenden geben laut Umfrage an, dass man jetzt handeln und nachhaltige Entscheidungen beim Reisen treffen muss, um den Planeten für nachfolgende Generationen zu schützen. Die Antworten waren zwar über alle Altersgruppen hinweg relativ einstimmig, allerdings ist besonders die Gruppe der 46– bis 55–Jährigen der Meinung, dass hier Handlungsbedarf besteht (74%). Diesen Standpunkt vertreten auch 71% der Generation Y.

Fast zwei Drittel (62%) der deutschen Reisenden wollen dieses Jahr mindestens einmal in einer umweltfreundlichen Unterkunft übernachten. Das ist bereits das vierte aufeinanderfolgende Jahr, in dem Booking.com diesen Trend weltweit beobachtet, woraus sich ein Anstieg von 62% im Jahr 2016 auf 65% im Jahr 2017 und auf 68% im Jahr 2018 ergibt (Obwohl bei der diesjährigen Umfrage noch zusätzliche sechs Länder befragt wurden, liegt die Zahl auch bei bis zu 72%, wenn nur dieselben Länder aus der letztjährigen Umfrage berücksichtigt werden.)

Zudem sagen 57% der Reisenden, dass sie eher eine Unterkunft buchen, von der sie wissen, dass sie umweltfreundlich ist. Unabhängig davon, ob bewusst nach einer nachhaltigen Unterkunft gesucht wurde oder nicht. Wenn es jedoch darum geht, eine nachhaltige Unterkunft als solche zu erkennen, geben 89% der deutschen Reisenden an, gar nicht zu wissen, dass es Umweltzeichen für Urlaubsunterkünfte gibt. 42% der Reisenden glauben, dass ein internationaler Standard für umweltfreundliche Unterkünfte dabei helfen würde, nachhaltiger zu reisen. Und fast die Hälfte (47%) würde lieber in einer Unterkunft mit einem Umweltzeichen übernachten.

68% der Befragten sind des weiteren der Meinung, dass Reiseunternehmen Kunden mehr nachhaltige Möglichkeiten anbieten sollten. Andererseits findet es fast die Hälfte (44%) schwieriger, im Urlaub nachhaltig zu handeln als im Alltag. Immerhin über ein Viertel (28%) gibt zu, im Urlaub nicht an Nachhaltigkeit denken zu wollen. Die Umfrage zeigt ebenfalls, dass die Teilnehmer eher nachhaltig reisen würden, wenn es ökonomische Anreize wie Steuererleichterungen gäbe, falls sie sich für umweltfreundliche Optionen entscheiden (34%). Knapp dahinter folgen Online-Buchungswebseiten, die eine nachhaltige oder umweltfreundliche Filteroption bereitstellen (31%).

Weitere Aspekete der Befragung in Zahlen:

Prozentzahl (%) der zustimmenden Teilnehmer (Deutschland/weltweit)

• Ich weiß nicht, wie ich nachhaltiger reisen kann. (28%/37%)
• Ich weiß zwar, dass es Möglichkeiten gibt, nachhaltiger zu reisen, aber andere Optionen sprechen mich einfach mehr an. (29%/34%)
• Ich kann mir die Zusatzkosten, die nachhaltiges Reisen mit sich bringen, nicht leisten. (30%/36%)
• Mein Zeitplan beschränkt mich darin, nachhaltige Entscheidungen zu treffen. (23%/34%)
• Nachhaltige Reiseziele sprechen mich weniger an als andere Reiseziele. (29%/34%)
• Ich weiß, was ich tun kann, um nachhaltiger zu reisen. (45%/50%)

Methodik: Für die von Booking.com in Auftrag gegebene und unabhängig durchgeführte Umfrage wurden Erwachsene befragt, die in den letzten zwölf Monaten eine Reise unternommen haben oder in den nächsten zwölf Monaten eine Reise planen. Insgesamt wurden 18.077 Teilnehmer in 18 Ländern (mehr als 1000 aus Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Indien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, den Niederlanden, Südkorea, Spanien, Taiwan, den USA und dem Vereinigten Königreich. In Israel 883) befragt.

 

Anzeige