Trend Tiny-House Helgoland testet Ferienhäuser aus Pappe

Nachhaltig übernachten direkt am Strand: Die Nordseeinsel Helgoland versteigert derzeit Übernachtungen in zwei Tiny-Häusern aus biologisch abbaubarem Material. Der Andrang war vorab so groß, dass die Verantwortlichen die Nächte an Meistbietende versteigern.

Anzeige

Seit Anfang August können Gäste auf Helgoland ein Ferienhaus in den Dünen ersteigern. Zwei neue Tiny-Häuser am Meer testet die Nordseeinsel bis Mitte Oktober: Eine Unterkunft für zwei Personen (19 Quadratmeter) und ein Familiendomizil für vier Personen (28 Quadratmenter). Da die Nachfrage vorab schon so groß war, entschied sich Helgolands Tourismusdirektor Lars Johannson die Urlaubsaufenthalte meistbietend zu versteigern. Die Mindestangebotspreise betragen 350 und 420 Euro pro Woche. Beträge, die über den  Startpreis hinausgehen, werden dazu verwendet, Spielraum für Kinder auf der Helgoländer Düne zu schaffen. Mittelfristig sollen bis zu 13 “Wikkelhouses” der Firma Fiction Factory in der am Nordstrand errichtet werden.

Das “Wikkelhouse” ist zu 100 Prozent recycelbar

Die Firma Fiction Factory aus Amsterdam hat das sogenannte “Wikkelhouse” entworfen, das zu 100 Prozent aus natürlichen und biologisch abbaubaren Materialien besteht. Die Wände bestehen im Kern aus 24 Schichten Pappe, die miteinander verbunden bzw. verwickelt werden. Dadurch werden sie extrem formstabil und bieten eine optimale Isolierung. Die Holzverkleidung an den Außen- und Innenwänden und die atmungsaktive und wasserabweisende Membran schützen die Fassade. Zudem kann es sehr schnell aufgebaut werden, denn das Tiny-Haus aus den Niederlanden verzichtet auf ein Fundament und besteht aus standardisierten Einheiten (sog. “Modulbauweise”). Die Haltbarkeit der Häuser wird vom Hersteller mit „mehr als 50 Jahren“ angegeben.

Naturnah Wohnen

Die “Wikkelhouses” sind ausgestattet mit einer kleinen Pantry-Küchenzeile inkl. Cerankochfeld und Kühlschrank, Besteck, Geschirr, Kochutensilien, Filter-Kaffeemaschine, Toaster und Wasserkocher – zudem gibt es je Person eine Garnitur Bettwäsche und Handtücher. Für angenehme Temperaturen sorgen Lüftung und Heizung. Außerdem lädt eine Terrasse zum Verweilen außerhalb des Hauses ein. Auf Wasser und Toiletten wurde (wie bisher auch) bewusst verzichtet, um die Natur nicht mit zusätzlicher Infrastruktur zu belasten. In unmittelbarer Nähe stehen aber die Sanitäranlagen des Campingplatzes zum Duschen und Zähneputzen zur Verfügung.

 

Anzeige