Traube Tonbach So geht es nach dem Feuer im Stammhaus weiter

(Foto: Traube Tonbach Baiersbronn)

In einem historischen Gebäude des Luxushotels Traube Tonbach in Baiersbronn (Schwarzwald) brach in der Nacht zum Sonntag ein Feuer aus. Neben den Feinschmeckerrestaurants wurde auch die historische Bauernstube komplett zerstört. Für die Schwarzwaldstube wird jetzt eine Übergangslösung angestrebt.

Anzeige

In der Nacht zum Sonntag um kurz nach drei Uhr schlugen im Stammhaus der Traube Tonbach die Brandmelder an, den sofort herbeigeeilten Einsatzkräften der Feuerwehr schlugen kurze Zeit später aus dem Bereich des Restauranttrakts bereits die Flammen entgegen. In diesem seit über 230 Jahren bestehenden historischen Stammhaus befanden sich die Fine Dining-Restaurants und Büros, in welchem sich glücklicherweise keine Personen befanden. Aufgrund der Brandschutzvorkehrungen und des schnellen Einsatzes der Feuerwehr konnte das Feuer schnell eingedämmt werden und griff nicht auf das angrenzende Gästehaus Kohlwald über. Auch das auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegende Haupthaus blieb unversehrt, wenngleich zur Vorkehrung zahlreiche Gäste evakuiert werden mussten.


Am Sonntag um 11.30 Uhr konnten alle offenen Flammen erfolgreich bekämpft werden; das historische Gebäude hingegen war den Flammen nahezu vollständig zum Opfer gefallen und zerstört worden. Zu Schadensursache und -höhe gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse, da das Gebäude aufgrund der Einsturzgefahr noch nicht betreten werden konnte.

Heiner Finkbeiner: “Unser Blick gilt jetzt nicht der Asche.”

Ein Opfer der Flammen und unwiederbringbar verloren: die historische Bauernstube des Hotel Traube Tonbach Baiersbronn.

„Wir haben durch das Feuer viel verloren. Ich wurde im Stammhaus der Traube Tonbach geboren; später hatte ich in dem 230 Jahre alten Gebäude mein kleines Büro. Besonders um unsere historische Bauernstube tut es mir sehr leid, denn die ist tatsächlich unersetzlich. Doch unser Blick gilt jetzt nicht der Asche. Wir werden alles wieder aufbauen und es wird gut werden. Mit meinen Team, meinen Kindern und meiner Frau sehe ich zuversichtlich in die Zukunft”, erklärt Eigentümer Heiner Finkbeiner.

Neben der historischen Bausubstanz brannte auch die Schwarzwaldstube aus, die unter  Küchenchef Harald Wohlfahrt weltbekannten Ruf erlangte. Über 25 Jahre wurde das Restaurant vom Guide Michelin mit der Höchstnote von drei Sternen ausgezeichnet und zu einer Kaderschmiede für zahlreiche weitere Spitzenköche, darunter Klaus Erfort, Thomas Bühner oder Christian Bau. Auch Wohlfahrts Nachfolger und langjähriger Küchenchef Torsten Michel, der erst Mitte 2017 die Küchenleitung übernahm, führte das das hohe Niveau seines Lehrmeisters fort und hielt die Auszeichnungen der Restaurantführer. „Es ist unvorstellbar, wir sind alle geschockt und werden alles tun, um die Familie Finkbeiner und das Unternehmen beim Wideraufbau zu unterstützen“, erklärt Patrick Schreib, der Tourismusdirektor der Feriengemeinde.

Wie geht es jetzt weiter?

Eine Sprecherin des Luxushotels erklärte gegenüber Tophotel, dass die “Schwarzwaldstube” wiedereröffnen wird und derzeit verschiedene Szenarien für eine Übergangslösung durchgespielt werden. Aufgrund der Winterpause wäre das Restaurant ohnehin bis Anfang Februar geschlossen gewesen.

Mittelfristig wird das Gebäude wiederaufgebaut – in welcher Form und Ausgestaltung genau, wird in den kommenden Wochen gemeinsam mit dem Team und Architekten beratschlagt. “Das Stammhaus ist zwar zerstört; aber das wofür es steht – die ideellen Werte, der hohe kulinarische Anspruch, der Teamgeist und die lange Geschichte der Traube Tonbach – all dem konnte das Feuer nichts anhaben. Das ist in den Köpfen der Gäste und Mitarbeiter sicher verwahrt”, heißt es seitens des Hotelmanagements.

 

 

Anzeige