Tipps der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und GastgewerbeSo funktioniert richtiges Lüften

Die Lüftungsanlagen sollten regelmäßig gewartet werden. (Bild: romaset - adobe istock)

Um die Infektionsgefahr mit Sars-CoV-2 zu verringern, empfiehlt die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) Maßnahmen bezüglich der Lüftung von Gasträumen und Arbeitsräumen. Dabei unterscheidet sie zwischen natürlicher und technischer Lüftung.

Anzeige

Regelmäßiges Lüften dient der Hygiene und fördert die Luftqualität. Durch das Lüften wird die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener erregerhaltiger feinster Tröpfchen reduziert. Diese Maßnahmen empfiehlt die BGN.

Natürliche Lüftung

So viel Außenluft wie möglich in genutzte Räume, Gänge und Wartebereiche lassen: Die Menge der benötigten Außenluft richtet sich nach der Personenzahl. Generell sollte der Aufenthalt in dicht besetzten und schlecht gelüfteten Räumen vermieden werden.

Räume vor Benutzung mindestens 15 Minuten lüften: Das gilt besonders, wenn sich zuvor dort andere Personen aufgehalten haben. Für Hotelzimmer gilt: Vor der Aufnahme der Reinigung und direkt nach der Reinigung sollte das Zimmer gründlich gelüftet werden.

In Räumen ohne technische Lüftung sollten die Fenster wesentlich öfter als üblich geöffnet werden: Das gilt je nach örtlichen Verhältnissen. Es empfiehlt sich entweder eine Dauerlüftung, am besten quer durch den Raum, oder eine Stoßlüftung – dreimal pro Stunde sollten für einige Minuten die Fenster ganz geöffnet werden.

Technische Lüftung

Die Lüftungsanlage mindestens zwei Stunden vor und nach Benutzung der Räume laufen lassen: Kleinste Tröpfchen mit Viren verbleiben lange in der Raumluft und können mit den Luftströmungen einer Lüftungsanlage abgeführt werden.

Bei CO2-gesteuerten Anlagen einen Zielwert von 400 ppm einstellen: Durch die Absenkung des CO2-Sollwerts wird sichergestellt, dass die Lüftungsanlage dauerhaft betrieben wird.

Umluftbetrieb von Lüftungsanlagen vermeiden: Der Umluftbetrieb kann Viren nicht beseitigen, sondern verteilt sie.

Lüftungsanlage gemäß Herstellerangaben warten lassen: In Zweifelsfällen sollte eine Fachfirma zur Prüfung und geeigneten Einstellung der Anlage hinzugezogen werden.

Beim Filterwechsel den Schutz des Personals sicherstellen: Aus Sicherheitsgründen sollte davon ausgegangen werden, dass die Filter Viren enthalten könnten. Das Personal sollte beim Filterwechsel mindestens Handschuhe und Atemschutz tragen. Die Filter sollten in fest verschlossenen Behältern oder Beuteln entsorgt werden.

Sanitäre Anlagen

Lüftung in Toilettenräumen dauerhaft laufen lassen: Wenn technische Lüftungen vorhanden sind, sollten sie durchgängig laufen. Bei natürlicher Lüftung sollten Fenster dauerhaft offen sein.

Gleichzeitige Benutzung von Sanitäranlagen vermeiden: Geeignete Hinweise sollten angebracht werden. Es empfiehlt sich ein Ampelsystem oder einige Toiletten beziehungsweise Urinale zu sperren.

Toilettendeckel beim Spülen schließen: Der geschlossene Deckel vermeidet den Austritt belasteter Aerosole.

Anzeige