The Circle, Köln 25hours setzt Roboter ein

Hotel-Roboter Robi in der Lobby (Bild: 25hours steveherud)

Nach einer ausführlichen Testphase beginnt für den Hotel-Roboter “Robi” die eigentliche Ausbildung. In den nächsten drei Jahren soll die Maschine mit künstlicher Intelligenz ihre Gastgeber-Qualitäten noch weiter verfeinern – und unter anderem auf Wunsch ein Taxi bestellen können.

Anzeige

Schon jetzt erfüllt “Robi” die wichtigste Aufgabe – die Unterhaltung der Gäste – zur Zufriedenheit seines Vorgesetzten Nils Jansen. Der General Manager dazu: „Robi begrüßt alle Besucher in der Lobby und erkundigt sich, ob sie eine gute Fahrt hatten und von wo sie angereist sind. Außerdem fragt er: „Willst du ein Selfie mit mir machen?“ Auch eine Hausführung mit Informationen zu den verschiedenen Zimmerkategorien und der Sauna sind kein Problem.

Robi zeigt unsere Tagungsräume im Erdgeschoss und erklärt die komplette Lobby: von den Öffnungszeiten des NENI Deli bis zum Shop („Brauchst du ein Geschenk für deine Liebsten?“). Zudem spricht unsere menschliche Maschine auch zwei Sprachen. Unterhaltungen in Deutsch und Englisch bewältigt sie problemlos. Nonverbale Kommunikation funktioniert ebenfalls – Robi ist ein ausgezeichneter Tänzer!“

Gebaut hat Robi sein „Robotervater“ Ulrich Reiser von mojin robotics, die alle Bauteile in der Nähe von Stuttgart fertigen und produzieren. Dieser Roboter wurde ursprünglich bereits 1998 vom Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart erfunden. Robi repräsentiert die vierte Generation der Care-O-bot 4 Reihe: Er zeichnet sich durch ein nutzerzentriertes Design, eine hohe Beweglichkeit und Ausdrucksfähigkeit aus, die durch das patentierte Kugelgelenk ermöglicht wird. Durch die autonome Navigationssoftware ist der smarte Roboter in der Lage, die Gäste zielsicher durchs Hotel zu führen. In naher Zukunft soll Robi z.B. auf Wunsch auch ein Taxi bestellen oder einen Tisch im NENI reservieren können.

Anzeige