Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Food & Beverage Beverage The Apurva Kempinski Bali: Neuer Rooftop-Garten für nachhaltige Küche

The Apurva Kempinski BaliNeuer Rooftop-Garten für nachhaltige Küche

The Apurva Kempinski Bali hat einen neuen Rooftop-Garten. Mit den Erträgen aus den Beeten soll zukünftig eine nachhaltigere Küche angeboten werden. Das Projekt ist Teil mehrerer Initiativen, die laut Hotel für eine bessere Umwelt sorgen sollen.

Das Apurva Kempinski in Bali hat einen Rooftop-Garten in Betrieb genommen. In den Beeten werden Gemüse, Salate und Kräuter angebaut, um in Zukunft eine nachhaltigere Küche anzubieten. Das Resort kümmert sich nach eigenen Angaben seit der Eröffnung vor zwei Jahren um verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit. Durch Initiativen, wie etwa Einwegplastik zu vermeiden und den Energieverbrauch zu reduzieren, sieht sich das Haus als ökologisch und sozial ausgerichteten Betrieb.

“Der Rooftop Garten ist ein weiterer Schritt in den Bemühungen unseres Resorts für eine bessere Umwelt“, so General Manager Vincent Guironnet. “Unser Hauptprogramm für 2021 heißt ‘Celebrating Diversity’ und Nachhaltigkeit spielt dabei eine wesentliche Rolle. Für uns ist es wichtig, ein kompromissloses Luxus-Erlebnis zu bieten und gleichzeitig eine minimale Auswirkung auf die Umwelt und die Gesellschaft zu gewährleisten.”

Initiativen für die Umwelt

Laut Angaben des Hotels spendete das Haus weggeworfene Wäsche in Zusammenarbeit mit der Firma Diversey, einem Hersteller von Reinigungs- und Hygieneprodukten, und dem “Linen for Life-Programm, um kostenlose Gesichtsmasken an bedürftige Menschen in der lokalen Gemeinde zu verteilen. Des Weiteren soll mit dem “Soap for Hope-Programm des Hotels Menschen in Not geholfen werden, Zugang zu Seife zu bekommen. Dabei werden Seifen aus dem Resort geschnitten, desinfiziert und zu einem neuen Seifenstück zusammengepresst, um sie dann an die Anwohner im Dorf zu verteilen.

Wie andere Hotels der Gruppe nimmt auch das Apurva in Bali am “Earth-Check- Certified“-Programm teil. Mit dem Projekt sollen nicht nur der Wasser- und Energieverbrauch sowie der Kohlenstoff-Fußabdruck des Hotels überwacht werden, sondern unter anderem auch die Beschäftigungsbedingungen und die Unterstützung der lokalen Gemeinde. All dies trage zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der Region bei.

“Als internationaler Luxushotelbetreiber sind wir uns bei Kempinski unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst, stellen den ökologischen Fußabdruck in den Mittelpunkt unseres Geschäftsmodells und bemühen uns, den Druck auf die natürlichen Ressourcen in all unseren täglichen Handlungen zu verringern“, sagt Guironnet.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link