Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartBrandsRenovierungenThalerhof 2.0: Teil 1 der Bauserie zum Hochkönigin Magic Mountain Resort

Thalerhof 2.0Teil 1 der Bauserie zum Hochkönigin Magic Mountain Resort

Familie Hörl verwandelt den traditionsreichen Thalerhof im österreichischen Maria Alm in ein alpines Lifestyle-Resort der Oberklasse. Auf der grünen Wiese entstehen in kurzer Zeit ein neuer Zimmertrakt und ein Spa, die mit dem Bestandsgebäude verbunden werden. Hotel+Technik begleitet das Projekt.

Der Thalerhof ist ein traditionelles Familienhotel mit vier Sternen und 44 Zimmern in Maria Alm, einem kleinen Ort im Salzburger Land. Von ihren Balkonen aus blicken die Gäste auf die majestätischen Berge des Steinernen Meers, den Hochkönig, die Pinzgauer Grasberge oder den Turm der Wallfahrtskirche. Nun hat sich Besitzer-Familie Hörl vorgenommen, das Haus innerhalb von neun Monaten in ein alpines Lifestyle-Resort der Luxusklasse zu verwandeln. Investitionsvolumen: 15 Millionen Euro. Die Bauarbeiten laufen seit März. Ende des Jahres sollen dann im umgetauften „Hochkönigin Magic Mountain Resort“ die ersten Gäste empfangen werden.

Der Familienrat hat entschieden

Josef und Hildegard Hörl, ursprünglich Landwirte, haben das Hotel 1979 gebaut und führen es bis heute erfolgreich. Bereits vor zehn Jahren haben sie sich Gedanken gemacht, wie sie den Thalerhof in eine sichere Zukunft führen können. Schließlich sind auch die vier erwachsenen Kinder mittlerweile in den Betrieb integriert. „Die Region entwickelt sich gut, und so hat sich auch das Hotelprojekt in unseren Köpfen immer weiterentwickelt“, erzählt Stefanie Geisler-Hörl, älteste Tochter der Familie. Ganz zu Beginn habe man nur an einen Badeteich gedacht. „Aber dann war klar, dass wir auch weitere Zimmer brauchen. Und so kam eines zum nächsten.“ Die Familie hat alsbald erkannt, dass sie mit derartigen Plänen im Bestandsgebäude an Grenzen stößt. Vergrößern und Modernisieren kamen als Lösung nicht infrage, stattdessen entschied sich der Familienrat dafür, in der Fläche zu wachsen. Im März 2019 haben schließlich die Bauarbeiten begonnen. Bis Dezember entsteht ein komplett neuer Zimmertrakt, der über ein weiteres Gebäude samt luxuriösem Spa mit dem bestehenden Haupthaus verbunden wird.

Großbaustelle neben dem Hotel

Auf den Visualisierungen aus dem Computer sieht das alles sehr ansprechend aus – die Realität ist allerdings noch eine andere: Neben dem Hotel ist eine kleine Stadt aus bunten Containern entstanden, Baumaterial stapelt sich auf Parkplätzen und Zufahrtsstraßen, und drei Kräne ragen in den Himmel. Die Bodenplatten sind bereits fertig, beim neuen Zimmertrakt geht es sogar schon ans Dach, sodass sich die künftige Größe des Hotels erahnen lässt. Für Details muss man den Prospekt zur Hand nehmen, mit dem Familie Hörl alte und neue Gäste anspricht: In dem L-förmigen Bau entstehen 44 „Wohn(t)räume“, darunter eine Spa- und eine Penthouse-Suite. Warme, erdige Farben und große Fenster sollen die Naturverbundenheit des Hauses und der Familie widerspiegeln, die immer noch einen Bauernhof samt Ferienzimmern und ein Appartementhaus mit dem Namen Ur-Natur betreibt. Zusätzlich beherbergt der Neubau künftig Fitness-, Yoga- und Seminarräume. Ein wahres Schmuckstück soll das neue Erwachsenen-Spa auf zwei Stockwerken werden: Auf 2.000 Quadratmetern sind vier Pools sowie 17 Schwitz- und Relax-Attraktionen geplant, auf dem Dach entsteht eine Luxus-Badelandschaft mit Infinity- und Whirlpool. Auch im Inneren wird es einen Pool geben, der ebenfalls den Blick auf die grandiose Bergwelt freigibt. Im Erdgeschoss des Wellness-Gebäudes ziehen Lobby und Rezeption ein.

Die am Computer erstellten Bilder lassen erahnen, wie der erste Eindruck für die Gäste beim Check-in künftig sein wird: Das mit Leder verkleidete Empfangspult ist zusammengesetzt aus abgeschrägten Flächen, die Diamanten symbolisieren sollen. Blickfang werden die mit Lichteffekten in Szene gesetzten Wände aus Naturstein dahinter sein. Gemütlich wird es dank Feuerstelle und ausladenden Sesseln. Ebenfalls im Erdgeschoss ist dann die „MM-Bar“ angesiedelt; die Kürzel stehen für Magic Mountain.

Stammhaus erhält Family-Spa

Den alten Eingangsbereich, der bisher an der Westseite war, funktioniert Familie Hörl zum Restaurant um. Zusammen mit dem bestehenden Restaurant und weiteren Plätzen im Neubaubereich verfügt das Hotel fortan über fünf Stuben mit 73 Tischen. Dafür muss auch die Küche im Erdgeschoss mitwachsen, die sich flächenmäßig verdoppelt.

Der bestehende Thalerhof, der nach Abschluss der Bauarbeiten in Maria Alm unbenannt wird, erhält zunächst eine Frischzellenkur. Familie Hörl baut den dortigen Wellnessbereich zum Family-Spa mit verschiedenen Saunen und Attraktionen um. Pläne für ein Spaßbad gibt es auch schon. Die müssen laut Stefanie Geisler-Hörl jedoch noch in der Schublade bleiben, da das Budget ausgereizt sei. Auf mittelfristige Sicht sollen, vom Family-Spa-Bereich ausgehend, auch die 38 bestehenden Zimmer modernisiert werden.

Die aktuelle Sommersaison bestreitet Familie Hörl bei vollem Betrieb. „Wir haben frühzeitig informiert, was bei uns läuft.“ Die Bagger arbeiten bis 18 Uhr, und die Fenster im Restaurant sind teilweise abgeklebt, damit die Gäste, die vielleicht gerade ein Bio-Rind vom hoteleigenen Bauernhof genießen, nicht auf die Baustelle blicken müssen. Wer in einem Zimmer mit Blick auf die Baustelle untergebracht ist, darf sich über einen Verzehrgutschein freuen. Die heiße Phase beginnt ab Ende September: Dann verabschiedet das Hotel die letzten Thalerhof-Gäste, um die Hochkönigin zu vollenden, die bereits im Dezember bezugsfertig sein soll. Christian Schreiber

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link