Schramm Hotelbetten für die Spitzenhotellerie

Die Wohlfühl-Betten von Schramm sind in der Spitzenhotellerie, wie hier im The Fontenay in Hamburg, sehr gefragt. © The Fontenay/Schramm

Das Bett ist der Ort, an dem die Hotelgäste die meiste Zeit ihres Aufenthaltes verbringen und daher der wichtigste Faktor in puncto Zufriedenheit. Betten von Schramm liefern die individuelle Grundlage für entspannten Schlaf und machen so die Nacht zur perfekten Regenerationseinheit.
Nirgendwo kann der Mensch im Urlaub oder auf Geschäftsreise besser entspannen als in einem optimal konstruierten Bett. Dabei setzt die Spitzenhotellerie, wie das Hotel Bayerischer Hof in München, das Sonnenalp Resort im Allgäu und das The Fontenay in Hamburg, auf die nahezu 100-jähre Erfahrung der Schlafexperten von Schramm. Das international erfolgreiche Familienunternehmen baut nach eigenen Angaben nicht auf den kurzfristigen Vorteil, sondern sieht sich einer langfristigen Beständigkeit verpflichtet. Das gelte insbesondere auch für die konsequent weiterentwickelten Schlafprodukte des Hauses.


Hierbei zählen nach Unternehmensangaben ausschließlich hochwertige, atmungsaktive Naturmaterialien, die für einen uneingeschränkten Feuchtigkeitstransport sorgen und so ein hervorragendes Bettklima schaffen. Eine sorgfältige Verarbeitung unterstütze diesen Effekt. Polstermaterialien werden durch eine aufwendige Heftung, die sogenannte Schramm-Blindheftung, miteinander verbunden und nicht, wie üblich, nahezu luftdicht verklebt.
Speziell für den Einsatz in der Spitzenhotellerie bietet die deutsche Manufaktur das Programm "Savoy" an. Dadurch sollen die Gäste einen ungekannten Schlafkomfort erfahren, den sie anschließend auch Zuhause nicht mehr missen möchten. Zudem schult das Unternehmen das Hotelpersonal im richtigen Umgang mit der Matratze. Die "Savoy"-Hotelbetten punkten nach Unternehmensangaben mit folgenden Merkmalen:

  • Besonders hoher Schlafkomfort
  • Hohe Lebensdauer bei hoher Wertigkeit/Qualität
  • Mit vielen Kopfteilen aus dem Schramm-Programm kombinierbar wird eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet
  • Auswahl eigener, hochwertiger "Savoy"-Matratzen
  • Einfache Montage
  • Vorteile bei der Reinigung
  • Hygiene/Gesundheit

Aber auch andere Kriterien sprechen für die Verwendung der Wohlfühl-Betten von Schramm, wie die ofenthermische Vergütung der Federn. Dabei handelt es sich um ein aufwendiges Veredlungsverfahren, das Schramm nach eigenen Angaben als letztes Unternehmen noch praktiziert. Jede einzelne Feder wird nach dem Winden langsam auf knapp 300 Grad erhitzt und anschließend wieder vorsichtig abgekühlt. Dadurch werde sie extrem stabil und dauerhaft elastisch, sodass die Matratze mit der Zeit keine "Schlafkuhle" entwickle.
Nach dem Härten werden die Federn einzeln von Hand in Nesselsäckchen eingenäht. Die eingenähten Federn bilden den Kern der Matratzen und Betten. Je nach Produkt werden sie in verschiedenen Härtegraden und nach unterschiedlichen Rezepturen zusammengestellt und anschließend mit mehreren Stoff- und Polsterschichten ummantelt.
www.schramm-werkstaetten.com
Zurück zur Inspirationswelt