Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Technik & Betrieb Design & Inspiration Schlossgut Oberambach gestaltet Interior um: Farbpsychologie für mehr Wohlbefinden im Blick

Schlossgut Oberambach gestaltet Interior umFarbpsychologie für mehr Wohlbefinden im Blick

Das Schlossgut Oberambach am Starnberger See hat in den vergangenen Monaten nicht nur seine Veranstaltungsräume mit neuer Technik aufgewertet. Eigens für das Biohotel haben Gestalter ein Farbkonzept entwickelt, welches sie in dem jeweiligen Raum auf die Bedürfnisse angepasst haben.

Wofür steht das Schlossgut Oberambach? Diese Frage war für Stefan Pixner von Identitätsräume entscheidend bei der Farbwahl. “Die umliegende Natur ist eins unserer wichtigsten Alleinstellungsmerkmale“, sagt Hoteldirektorin Stefanie Moser.

Also sollte diese von Malermeister Pixner, der zudem Baubiologie und Farbpsychologie studiert hat, von draußen in den herrschaftlichen Landsitz hineingebracht werden. Die verwendeten Substanzen sind atmungsaktiv und frei von Mikroplastik, wie das Hotel weiter mitteilt.

Tagen in grün oder blau

Insgesamt hat das Haus fünf Tagungsräume. Zwei multifunktionale Displays der Marke Weframe werten diese künftig auf. Bezüglich der Farben war das beruhigende und öffnende Grün für den ebenerdigen Veranstaltungsraum “Starnberg“ schnell entschieden. Von den Fenstern des 115 Quadratmeter großen Raums blicken die Gäste auf Wald und Wiesen. Er wird für Tagungen, Hochzeiten und Yogaseminare genutzt.

Der 52 Quadratmeter große Raum “Bernried“ dagegen befindet sich im zweiten Stock. Er erhielt entsprechend seiner himmlischen Nähe einen zartblauen Anstrich.

Auch die Decken aller Gästezimmer sind jetzt “bleu“, ein Weiß mit minimalem Blauanteil. “Dadurch ‚hebt‘ sich die Decke, das Zimmer wirkt großzügiger“, erklärt Stefanie Moser.

Restaurant als Gesamtbild

Das Restaurant hingegen sollte ein Ort werden, an dem die Menschen zur Ruhe kommen und sich gern aufhalten. “Der sandfarbene Muschelkalk korrespondiert wunderbar mit dem terrakottafarbenen Boden“, sagt Moser.

Zusammen mit der indirekten Beleuchtung im Gewölbe sowie den Stühlen mit dunkelrotem Wollfilzbezug entstand ein harmonisches Gesamtbild, wie das Hotel weiter ausführt.

Wohlfühlatmosphäre durch die richtige Farbgebung

“Ich musste erst lernen, dass es darum geht, was unsere Gäste im jeweiligen Raum brauchen – und nicht um den persönlichen Geschmack“, gesteht Stefanie Moser. “Wir wollen modern aber zeitlos sein. Die Menschen sollen sich bei uns aufgenommen in eine Gemeinschaft und so wohl wie zuhause fühlen. Das können Farben bewirken.“

Das Hotel hat 40 Zimmer und Suiten. Sie sind laut dem Unternehmen elektrosmogfrei und allergikerfreundlich. Bei der Kulinarik setze man auf das Motto “Farm to Table“. Das eigene Gemüsefeld entspricht den Bestimmungen von Demeter. Außerdem ist das Haus zertifiziert durch das Label “Bio Hotels“ und Partner von Bioland.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link