Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartInspirations­weltenDigitalisierungSalto Systems: Vielseitige Zutrittslösung für das Estrel Berlin
Anzeige

Salto SystemsVielseitige Zutrittslösung für das Estrel Berlin

Das Estrel Berlin benötigte ein neues Hotelschließsystem, weil die Bestandsanlage den Anforderungen des Hauses nicht mehr genügte. Ausgewählt haben die Verantwortlichen ein System von Salto, das eine bessere Übersichtlichkeit und eine an die Größe angepasste Struktur bietet und somit die Abläufe des Hotels ideal unterstützt.

Das Estrel Berlin gehört weltweit zu den besten Tagungs- und Kongresshotels: 1994 eröffnet, vereint es multifunktionale Tagungsräume, ein Vier-Sterne-plus-Hotel, internationale Show-Events, ein ausgezeichnetes Catering und allerneueste Technik unter einem Dach und beschäftigt über 500 Mitarbeiter. Seine 1.125 Zimmer und Suiten, vier Restaurants, drei Bars, ein Sommergarten mit eigenem Bootsanleger sowie ein moderner Wellness- und Fitness-Bereich machen das Estrel Berlin zu Deutschlands größtem Hotel.

Das Hotel ist ein gewachsenes Haus mit stetig steigender Belegung. „Wir checken bis zu 900 Zimmer pro Tag ein und aus“, erklärt Empfangsdirektor Ralf Groß. Mit diesen Dimensionen kam die alte Schließanlage nicht mehr zurecht. „Das Bestandssystem stieß an seine Kapazitätsgrenze. Die Struktur der Datenbank war veraltet und bot zu wenig Speicherplatz. Hinzu kamen technische Probleme mit den Magnetkarten aufgrund der Beeinflussung durch Mobiltelefone“, geht Groß ins Detail. Folgerichtig entschloss sich das Estrel zur Anschaffung eines neuen elektronischen Hotelschließsystems, insbesondere um die Zuverlässigkeit zu verbessern.

Die Verantwortlichen luden eine Auswahl von Herstellern ein, um mit ihnen über Lösungsmöglichkeiten zu reden. Letztlich schälte sich ein konkretes Anforderungsprofil für die Sicherheit, Zuverlässigkeit und das Management heraus. Für den Empfangsdirektor gehörten zu den Sicherheitsanforderungen „eine klare und flexible Steuerung der Zutrittsberechtigungen, damit wir diese verlässlich aktivieren und sperren können, der Ablauf der Berechtigungen, um diese regelmäßig aktualisieren zu müssen, und eine Nachvollziehbarkeit. Und das Kartenhandling sollte einfacher werden, das heißt die Gestaltung, Kodierung, Ausgabe und Rückgabe der Zutrittskarten. Bei der Zuverlässigkeit war die stabile Funktion der Hard- und Software entscheidend, weil sich das erheblich auf die Gästezufriedenheit auswirkt.“

Nach den Gesprächen kristallisierte sich eine Zutrittslösung auf Basis der „SPACE“-Systemplattform von Salto als Favorit heraus. Ausschlaggebend waren der Funktionsreichtum, die Flexibilität und Erweiterbarkeit. „Und wir hatten das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Bei uns stehen die Menschen im Mittelpunkt und entsprechend großen Wert legen wir auch auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit. Hierbei spielen erreichbare Ansprechpartner und eine offene Kommunikation eine wichtige Rolle“, hebt Groß hervor.

Knapp 2.000 Zutrittspunkte

Technologisch basiert die Zutrittslösung auf dem Salto Virtual Network (SVN) mit patentierter Schreib-Lese-Funktionalität und verschlüsselter Datenübertragung. Im SVN werden die Zutrittsberechtigungen auf dem Identmedium gespeichert, wodurch eine Verkabelung der elektronischen Beschläge und Zylinder entfällt. Als Identifikationstechnologie fungiert „Mifare DESFire EV1“ für die Mitarbeiterausweise und „Mifare Ultralight C“ für die Gästemedien.

Derzeit sind im Estrel Berlin alle 1.125 Gästezimmer und Suiten sowie über 300 Türen im Congress Center und Back-of-House mit der Salto-Lösung ausgestattet. Der elektronische Langschildbeschlag „XS4 One“ kommt dabei im gesamten Gästebereich zum Einsatz, an den Hotelzimmertüren mit elektronischer „Bitte nicht stören“-Funktion. Im Back-of-House ist der „XS4 Original“-Beschlag installiert, zum Teil in der breiten Version an Brandschutztüren und mit Outdoor-Kit an Außentüren sowie als Doppelleser an den Türen zum Frühstücksraum. Hinzu kommen „XS4“-Glastürbeschläge für Besprechungsräume.

Von Online-Lesern bis hin zu Spindschlössern

24 Salto-Wandleser dienen der Sicherung unterschiedlicher Zutrittspunkte: Vier Online-Leser prüfen die Zutrittsberechtigungen an den Personaleingängen und dienen gleichzeitig als Updater im virtuellen Netzwerk. 13 Offline-Wandleser wurden in den Fahrstühlen installiert, um die Fahrt nur für die entsprechende Etage freizugeben. Weitere Wandleser sind an Rolltoren (mit Pfortenfunktion) und an den Eingängen zur Kantine montiert. Darüber hinaus sind noch rund 500 elektronische Spindschlösser „XS4 Locker“ für die Mitarbeiterspinde in den Umkleiden verbaut.

Intuitive Berechtigungsverwaltung

Die Zutrittslösung ist in das Hotel-PMS integriert, in dem die gesamten Gästedaten verwaltet werden und aus dem die Managementsoftware „ProAccess SPACE“ von Salto die relevanten Informationen für die Kartenkodierung bezieht. Die Berechtigungen für die Mitarbeiter werden direkt in der Salto-Software angelegt und gepflegt. Im Moment verwaltet das Estrel etwa 550 Mitarbeiter und rund 1.000 externe Kräfte in dem Managementsystem. „Dank des Kartendruckmoduls können wir die Karten direkt in der Software gestalten und dann drucken. Dadurch wird das Handling der Mitarbeiterkarten durch die Estrel Personalabteilung deutlich effizienter als zuvor“, erläutert Groß.

www.saltohospitality.de

Zurück zur Inspirationswelt

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link