Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrandsNach 20 Jahren::Romantik Hotel Bayrisches Haus schließt

Nach 20 JahrenRomantik Hotel Bayrisches Haus schließt

Das Bayrische Haus in Potsdam verabschiedet am 29. August seine letzten Gäste. Der Unternehmer Karl Dürbeck hatte die Immobilie im Jahr 1999 erworben und 2001 als Hotel wiedereröffnet. Nach seinem Tod ging der Besitz an die Erbengemeinschaft der Familie über, die das Bayrische Haus nun an eine Klinikgruppe verkauft hat.  

Das Viersterne-Superior-Hotel befindet sich inmitten des Potsdamer Wildparks. Erbaut wurde das historische Gebäude, um das sich der Hotelkomplex gruppiert, 1847 von König Friedrich Wilhelm IV, wie das Hotel mitteilt. Er habe es seiner Frau Elisabeth von Bayern geschenkt, um deren Heimweh zu lindern. Nach dem Tod des Königspaares sei das Bayrische Haus ein wenig in Vergessenheit geraten. In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde es als Ausflugsgaststätte genutzt und später zum „Forstarbeiterheim“ umfunktioniert, so die Verantwortlichen. Nach der Wende 1990 wurde es zum Hotel umgebaut, bereits zehn Jahre später nochmals saniert und im Juli 2001 neu eröffnet. Nach jahrelanger Zugehörigkeit zu Relais & Chateaux (2003 – 2018), war das Hotel seit Juli 2018 Mitglied von Romantik Hotels & Restaurants.

2001: Wiedereröffnung als Hotel

Das Hotel habe in den zwei Jahrzehnten seines Bestehens nicht nur Besucher aus aller Welt empfangen, sondern sei auch Schauplatz internationaler Veranstaltungen mit Politikern und prominenten Persönlichkeiten gewesen. Vor kurzem noch hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dort die deutschsprachigen Staatsoberhäupter von Belgien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich und der Schweiz begrüßt, so das Hotel. „Der Wildpark und das Bayrische Haus waren der Lieblingsort unseres Vaters. Wir haben uns nur schweren Herzens von diesem Besitz trennen können. Unser Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in den letzten Jahren aus diesem Hotel ein Kleinod der deutschen Gastronomie gemacht haben“, sagt Thomas Dürbeck.

Direktor Alexander Dressel

Der Direktor des Hauses Alexander Dressel kam 2003 als Küchenchef in den Betrieb. 2004 erhielt er für das Gourmetrestaurant einen Michelin Stern, den er bis jetzt immer erfolgreich verteidigen konnte. Der ehemalige Präsident der Jeunes Restaurateurs übernahm 2007 in Personalunion auch die Gesamtleitung des Hauses. Mit Wehmut nimmt Dressel nun Abschied: „Das Bayrische Haus war für mich immer ein ganz besonderer Ort. Das Hotel mit der einzigartigen Lage im Herzen der Natur wurde für mich schnell zur Herzensangelegenheit. Für die Beweggründe der Eigentümerfamilie habe ich durchaus Verständnis. Ich bedanke mich bei Gertrud Schmack und Karl Dürbeck, sowie bei der gesamten Familie für das entgegengebrachte Vertrauen in den vergangenen 18 Jahren.“

Alexander Dressel will sich zunächst eine kurze Auszeit nehmen. Danach werde er sich entscheiden, wie es weitergeht. Das Schicksal des Hotels ist nach Unternehmensangaben entschieden. Nach dem Ende des Hotelbetriebs wird der Komplex von einer Klinikgruppe übernommen.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link