Re-Opening im Kempinski Hotel BerchtesgadenRestaurant "Pur" startet mit klarer Linie

Das Restaurant "Pur" im Hotel Kempinski Berchtesgaden soll Sternekoch Ulrich Heimann (l.) und seine Art zu Kochen widerspiegeln. Dem Gast vermittelt dies Restaurant Manager Arne Finnern. (Bild: Kempinksi Hotel Berchtesgaden)

Natürlich, klar, frisch, Ulrich Heimann: Das neue Restaurant “Pur” im Kempinski Hotel Berchtesgaden soll den naturaffinen und geradlinigen Sternekoch repräsentieren. Beim Interiorkonzept hat Designer Klaus Sporer auf Purismus gesetzt, um die Speisen in den Fokus zu rücken.

Anzeige

Seit 15 Jahren ist Ulrich Heimann, seine Freunde nennen ihn Uli, schon im heutigen Fünfsternehotel Kempinski Berchtesgaden tätig. Der 55-jährige Küchenchef liebt die Berge, das Wandern, die Natur, das Wasser. “Wir haben uns mit dem neuen Restaurant neu erfunden”, sagt der Ein-Sternekoch bei der Eröffnung des “Pur”-Restaurants in den Berchtesgadener Alpen. Sein Küchenstil? Nicht überkandidelt; Heimann setzt auf Grundlegendes wie Pfeffer und Salz, aber auch auf Kräuter aus der Region, die er schonmal auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz eigenhändig pflückt. “Schafgarbe, Sauerklee, Wilder Oregano, Bergbohnenkraut”, zählt er auf.

Zum Einsatz kommen die frischen Zutaten in Gerichten wie “Tafelspitz-Raviolo mit Apfel und Kren”, “Saiblig mit Kohlrabi und Haselnuss” und dem “Gebeizten Rehrücken mit Topinambur und Brombeere”. Eines der Desserts stellt etwa die alpenländische Milch (als Mousse) in den Fokus, die mit Honig, Roter Bete und Sorbet serviert wird.

Das Interiordesign des ehemaligen Restaurants “Le Ciel” (dt. “der Himmel”) zeichnet sich aus durch naturnahe Farben und Materialien. Durch die Gestaltung in Grautönen sollen die bunten Nuancen in den Gerichten besonders gut zur Geltung kommen. Das Zentrum des Raumes bildet zudem ein Lüster mit einem goldenen Kranz, der für ein optisches Highlight sorgt.

Das Restaurant “Pur” im Kempinski Hotel Berchtesgaden im Video

(Quelle: Youtube/Kempinski Hotels)

Bereits 2015 hatte Kempinski das 138 Zimmer und Suiten umfassende Haus von Intercontinental übernommen. Gebaut worden war das hufeisenförmige Hotel mit dem Panoramablick auf die Alpen bereits 2005.

Verena Usleber

Anzeige