Ravensburger TourismustagStudenten für Abschluss-Arbeiten geehrt

Beim Ravensburger Tourismustag vergab die Friedrich Hospitality Foundation Preise an die besten Absolventen im Studienzentrum Tourismus, Hotellerie und Gastronomie an der DHBW Ravensburg (v.l.): Prof. Dr. Anja Brittner-Widmann, Dr. Armin Müller, die Preisträgerinnen Sarah Falk, Alina Schülzchen und Jasmin Kleinbub sowie Michael Friedrich.

Die Tourismuswirtschaft boomt – und steht vor immer neuen Herausforderungen. Unter dem Titel „Tourismus: Blick(t) in die Zukunft“ stellte sich der 16. Ravensburger Tourismustag nun Themen wie der Digitalisierung, dem Klimawandel oder neuen Entertainmentformaten.

Anzeige

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Studienzentrum Tourismus, Hotellerie & Gastronomie der DHBW Ravensburg, unterstützt von Dehoga und dem Heilbäderverband Baden-Württemberg sowie der IHK Bodensee-Oberschwaben. Bei der Veranstaltung wurden Sarah Falk, Jasmin Kleinbub und Alina Schülzchen für ihre Abschlussarbeiten an der DHBW Ravensburg ausgezeichnet. Denn die wissenschaftliche Leistung der Absolventen des Studiengangs sichtbar zu machen und die Studierenden zu motivieren sind die Ziele der Auszeichnung. Dotiert sind die Preise jeweils mit 500 Euro – dank der Unterstützung der Friedrich Hospitality Foundation.

Die Abschluss-Arbeiten im Überblick

Sarah Falk: Produktentwicklung im Wandertourismus – Eine Potentialanalyse zur Ableitung einer Handlungsempfehlung zur Konzeptionierung eines industriellen Familienwanderweges.

Sarah Falk hat ihren Abschluss im Studienschwerpunkt Destinations- und Kurortemanagement gemacht. Das Partnerunternehmen der Weingartenerin war die Tourist-Information Ailingen. Für ihre Bachelorarbeit hat sie sich damit beschäftigt, das Thema industrielle Entwicklung rund um Ailingen und Friedrichshafen touristisch in einem Familienwanderweg aufzuarbeiten. Dazu hat sie unter anderem verschiedene Expertengespräche geführt. Nach ihrem Studium ist sie der Region treu geblieben und arbeitet bei der Oberschwaben Tourismus GmbH in Bad Schussenried.

Jasmin Kleinbub: Generierung von Handlungsempfehlungen für die Onboardingphase syrischer Geflüchteter im Schwitzer‘s Hotel am Park anhand einer Online-Befragung.

Jasmin Kleinbub hat ihren Abschluss im Studienschwerpunkt Hotel- und Gastronomiemanagement gemacht. Sie hat sich in ihrer Bachelorarbeit mit der Integration von syrischen Flüchtlingen beschäftigt. Grundlage für ihre Handlungsempfehlungen war eine Online-Umfrage. Sie rät den Arbeitgebern, das Thema Kultur und Religionszugehörigkeit ganz konkret zu thematisieren. Wünsche und Bedürfnisse aller Beteiligten sollten angesprochen werden, helfen können auch interkulturelle Trainings und Sprachpaten. Wichtig ist, nicht nur das Arbeitsumfeld zu regeln, sondern die neuen Mitarbeiter auch in ein soziales Gefüge einzubinden. Jasmin Kleinbub macht inzwischen ihren Master.

Alina Schülzchen: Die Customer Journey des Breidenbacher Hofs – eine Analyse der Post-stay Phase der Customer Journey im Vergleich mit ausgewählten Häusern der Selektion Deutscher Luxushotels.

Alina Schülzchen hat ihren Abschluss ebenfalls im Studienschwerpunkt Hotel- und Gastronomiemanagement gemacht, ihr Partnerunternehmen war der Breidenbacher Hof. Sie hat in ihrer Arbeit einen qualitativen Blick gerichtet auf die Interaktion ihres Hotels mit seinen Gästen, verbunden mit einer Analyse anderer Hotels dieser Kategorie. Nach ihrem Studium arbeitet sie am Tegernsee, im Althoff Seehotel Überfahrt.

Eingebettet war die Preisverleihung in den 16. Ravensburger Tourismustag und seinen Blick auf die Zukunft der Branche. Michael Buller vom Verband Internet Reisevertrieb etwa sprach über die technischen Möglichkeiten, die den Branchen-Alltag verändern. Markus Beyr sprach über „Medienbasierte Entertainmentformate für alle Sinne“. Er ist Chief Executive Officer der Wiener Firma Attraktion!, die Erlebniswelten, Besucherzentren und Firmensitze auf der ganzen Welt gestaltet. Und den Klimawandel beleuchtete Prof. Dr. Anja Brittner-Widmann am Beispiel der Region Bodensee.

Anzeige