Positive Bilanz H-Hotels Gruppe steigert Umsatz auf 436 Millionen Euro

Newcomer in Mönchengladbach: das H4 am Stadion von Borussia Mönchengladbach
Newcomer in Mönchengladbach: das H4 am Stadion von Borussia Mönchengladbach (Bild: H-Hotels.com)

Basis der guten Performance der Hotelgruppe ist eine durchschnittliche Belegung von 73 Prozent und eine Rate von 101 Euro. Elf Neueröffnungen sind bis 2020 bereits fixiert, sodass weiteres Wachstum vorprogrammiert ist.

Anzeige

Die H-Hotels Gruppe blickt ein weiteres Jahr in Folge auf ein starkes Wachstum. Die Erlöse erreichten 2018 mit 436 Millionen Euro einen neuen Höchstwert in der Unternehmensgeschichte. Darüber hinaus wurde das Portfolio um die Hostelmarke H.ostels und die Serviced-Apartments-Marke H.omes ergänzt. Mit H.ostels und den H.omesServiced Apartments haben wir ein Markenportfolio geschaffen, das die gesamte Bandbreite der Gäste- und Standortbedürfnisse abdeckt“, erläutert Alexander Fitz, CEO der H-Hotels AG.

Elf Neueröffnungen bis 2020

Mit dem H4 Hotel Mönchengladbach im Borussia Park, dem Hyperion München, dem H2 Hotel München Olympiapark sowie dem H.ome Serviced Apartments München feierte H-Hotels.com in 2019 bereits vier Neueröffnungen. Für den Herbst ist die Eröffnung eines Doublebrands aus HYPERION Hotel und H2 Hotel am Leipziger Hauptbahnhof angesetzt. Insgesamt entstehen in diesem Jahr 1.572 neue Zimmer unter dem Dach von H-Hotels.com.

Weitere Projekte sind bereits unterschrieben: Für 2020 stehen insgesamt fünf Neueröffnungen unter anderem in Düsseldorf und Mainz auf der Agenda. 2024 startet an den Terminals des Düsseldorfer Flughafens ein Doublebrand aus H2 Hotel und H4 Hotel mit insgesamt 501 Zimmern. Zusätzlich befinden sich Gespräche zu mehreren kurz- und mittelfristigen Übernahmen sowie zu neuen Projekten, wie H2 Hotels in Saarbrücken und Hamburg, in der finalen Phase.

Anzeige