Opening auf Amrum "Seemannsbraut“ geht in Wittdün an den Start

Frühstücksbereich des Hotel Seemannsbraut Amrum. (Bild: seemansbraut)

Das aus dem ehemaligen Vitalhotel Weiße Düne hervorgegange Hotel garni will mit Charme, Seemannsgarn und Großzügigkeit punkten. Dafür musste das Schwimmbad im Erdgeschoss weichen.

Anzeige

Es war Zeit für eine Veränderung“, so Peggy Köthen, die das neue Konzept für die „Seemannsbraut“ mit der Kieler Unternehmensberatung Cordes und Rieger erarbeitete und ihren Partner Kay Seesemann dafür auch zur Seite hatte. „Als wir die Decke des ehemaligen Schwimmbades abrissen, um den Raum zu einem lichtdurchlässigen und gemütlichen Frühstücksraum zu verwandeln, kam schon ein wenig Wehmut auf“, so Peggy Köthen, die vor 15 Jahren aus Weißenfels auf der Insel der Freiheit strandete und das Haus seitdem kennt, „doch ich war mir sicher, dass es ein guter Schritt ist“, so Köthen weiter.

Im neuen Frühstücksraum mit Lichthof haben bis zu 30 Personen Platz. Alte Seemannsutensilien, Gallionsfiguren und Standuhr sowie friesische Wandfliesen betten sich zwischen Holz, Weiß und Beige gekonnt in das moderne Design des Raumes ein. Peggy Köthen und ihr Team servieren  hier frische Schmankerl – von selbstgemachter Marmelade über Eierspeisen a la Amrum bis frisch gepresste Säfte.

Bei widrigem Wetter bietet der hauseigene Saunabereich oder die Physiothermkabine der Seemannsbraut wohlige Stunden, aber auch das Amrumer Badeland mit seinem 30 °C warmen Wellenbad.

Anzeige