Der zugefrorene See in St. Moritz ist seit vielen Jahrzehnten ein beliebter und einzigartiger Schauplatz für spektakuläre, atemberaubende Events. Zuletzt traf man sich hier – organisiert vom Badrutt’s Palace – zur „Edition Zero” und präsentierte Top-Oldtimer, Klassiker und Rennfahrzeuge im Wert von mehreren Hundertausend Euro.

Das Event I.C.E. St. Moritz wurde von Lisippa SAGL in Zusammenarbeit mit dem Badrutt’s Palace Hotel, St. Moritz, gegründet und von Pirelli gesponsert. Bei der „2019 Edition Zero” des I.C.E. St. Moritz bewunderten über 2.500 Zuschauer 50 elegante Autos von renommierten Herstellern, darunter Ferrari, Bentley, Bugatti, Aston Martin, Jaguar, Lancia und Porsche.
Den gefrorenen See nutzt das Badrutt’s für ein oldtimer-Event.
Anzeige

Der gefrorene See verwandelte sich nicht nur in ein Ausstellungsgelände für Oldtimer und Youngtimer, sondern erlebte auch eine Weltpremiere: Fabrizio Giugiaro entschied sich dafür, seinen neuen Prototyp GFG Kangaroo offiziell der Öffentlichkeit zu präsentieren – zwei Tage vor dem Internationalen Automobil-Salon Genf 2019. Bekannt als „Automobil-Designer des Jahrhunderts” ist Giugiaro der Kopf hinter unvergesslichen Designs wie dem VW Golf, dem Lotus Esprit, dem Audi 80, dem Fiat Panda der ersten Generation und vielen anderen legendären Autos.

Flankiert wurde der brandneue GFG Kangaroo auf der eisigen Rennstrecke von legendären Vorkriegs-Rennwagen sowie von Rennwagen aus den 1950er und 1960er Jahren, wie dem Aston Martin DB5 Volante, einer sehr seltenen offenen Version des „James Bond Modells”, das zuerst David Brown von Aston Martin gehörte, oder dem Lamborghini Countach 25° – MC 9111, einem berühm-ten Modell, das bereits zahlreiche Autoposter zierte.
Auch die ungewöhnliche Kombination von sehr seltenen Sonderausführungen des Ferrari 365 GTB/4 Daytona und der elegante Spyder waren für viele Besucher ein Schauspiel für die Sinne. Darüber hinaus gab es eine beeindruckende Sammlung von Pagani-Autos zu sehen, die dem 20-jährigen Jubiläum des Herstellers gewidmet sind. Ein weiterer Höhepunkt war die „Heimkehr” des Lamborghini: Der MIURA SVJ, eines der schönsten Autos aller Zeiten, ursprünglich im Besitz des Schahs von Persien, wurde damals direkt zu ihm in seine Villa in St. Moritz geliefert, wo er das Auto auch zum ersten Mal fuhr.
Anzeige