Newcomer Capri by Fraser Leipzig Das Beste aus zwei Welten

Die markante Inneneinrichtung des „Capri by Fraser Leipzig“ ist ein Blickfang. (Bild: Capri by Fraser)

300 Meter vom Bahnhof entfernt eröffnet in diesem Monat das Capri by Fraser seine Tore. Auch wenn das Konzept eines Apartmenthotels nicht neu ist für Leipzig, will der Newcomer mit neuen Features Marktanteile gewinnen. Dazu gehören technisch hochwertige Installationen und ein etwas anderes Open-Lobby-Konzept.

Anzeige

Um Gästen den Aufenthalt zu erleichtern, bietet Capri by Fraser eine Reihe an technischen Features. Von einem Selbst-Check-In-Terminal über ein Smart TV-System zum Streamen von Bildern und Filmen von mobilen Geräten bis hin zu Videokonferenzmöglichkeiten in den Konferenzräumen können Reisende viele technische Features nutzen, die auch professionelleren Ansprüchen gerecht werden. Weitere Annehmlichkeiten, wie beispielweise das Caprilicious Restaurant, ein „Spin and Play“ Wäscheraum, ein Pow Wow Konferenzraum und ein gemeinschaftlicher Arbeitsbereich mit neuester Technologie runden das Angebot ab.

„Capri by Fraser beobachtet die Trends in der Hotellerie und legt großen Wert darauf, die Wünsche seiner Hotelgäste zu erfüllen“, so Sabine Ranft, General Manager bei „Capri by Fraser Leipzig“. „Bei der Wahl ihrer Unterkunft legen Reisende – unabhängig davon, ob sie privat oder beruflich ein Hotelzimmer buchen – immer mehr Wert auf Rundum-Komfort, während sie sich auch fernab ihres Zuhauses ihre Flexibilität und Unabhängigkeit bewahren wollen. Bei ,Capri by Fraser‘ bekommen sie das Beste aus diesen beiden Welten.” Gemeint sind damit die voll ausgestatteten Zimmern, in denen der Aufenthalt bis hin zu den Mahlzeiten individuell gestaltet werden kann. Gleichzeitig kommen können die Gäste Services und anderer Annehmlichkeiten nutzen.

Designhotel der neuen Art: Lobby mal anders

Im Leipziger Newcomer wurde auch daran gearbeitet, charakteristische Merkmale eines Hotels neu zu erfinden: So dient die multifunktionale Lobby, „The Den“ genannt, als Herzstück des Hauses. Hier finden die Gäste tagsüber einen offenen Aufenthalts- und Arbeitsbereich, in dem sie Essen, Kaffeetrinken, Arbeiten oder Networken können. Dabei stehen ihnen private Konferenzräume, ein großer gemeinschaftlicher Arbeitsbereich mit modernster Technologie und eine Ganztagsbar zur Verfügung. Abends verwandelt sich dieser Teil des Hotels in einen Entspannungsbereich mit Cocktails und Snacks. Dann dürfen die Gäste auch die Musik bestimmen, die im „The Den“ läuft.

Anzeige