New Century Hotel Frankfurt-OffenbachRunderneuert

Ein rundes Gebäude ist ein Glücksfall nach der Feng-Shui-Lehre. Weil alles fließen kann, auch die Geschäfte. Kein Wunder also, dass die chinesische New Century Hotel Group gerade den lange Zeit leerstehenden Tower des früheren Golden Tulip Offenbach auswählte, um ihr erstes Hotel außerhalb der Volksrepublik zu eröffnen.

Anzeige

In China ist die Kaiyuan-Gruppe des Unternehmers Miaolin Chen, die international als »New Century« firmiert, ein großer Player im Tourismusgeschäft. Immobilien und Baufirmen gehören ebenso zum Konsortium wie mehrere Hotelmarken. Mit 180 Hotels und über 50.000 Zimmern gilt die New Century Hotel Group als größter privater Hotelanbieter des Landes. Dieser will nun auch außerhalb der Volksrepublik Marktanteile gewinnen und fängt damit im beschaulichen Hessen an – genauer gesagt mit dem im Juni eröffneten New Century Hotel Frankfurt Offenbach. Der Weg ist somit bereitet, das chinesische Hotelkonzept im internationalen Wettbewerb zu positionieren, denn Berlin und London sind bereits als nächste Destinationen avisiert.

Zunächst aber gilt es, den Newcomer in Offenbach nachhaltig am Markt zu platzieren. Der 17-stöckige Rundbau aus den 1970er-Jahren bietet hierfür alle Möglichkeiten, schließlich verfügt das Haus am Kaiserlei-Kreisel, in unmittelbarer Nähe zur Autobahn und damit auch zentral zu Flughafen und Messe über eine ausgesprochen gute Lage. Der Standort war es denn auch, der die New Century Hotel Group dazu bewegt hat, den Hotelturm 2013 für zehn Millionen Euro zu kaufen und weitere 35 Millionen Euro in den Umbau zu investieren. Nach Plänen des Hamburger Architektenbüros ANSSP wurde das Gebäude komplett entkernt und neu strukturiert, um die internen Abläufe zu verbessern. Die Lobby konnte durch den Teilrückbau von Geschossdecken offen und luftig gestaltet werden; eine Treppe führt jetzt hinauf zur Galerie in den ersten Stock und zum Hauptrestaurant.

Entscheidende Veränderungen nahmen die Architekten auch an der Fassade vor. So wurde die alte Waschbetonfassade mit einem Wärmedämmverbundsystem überzogen und neue Fensterkonstruktionen eingesetzt. Dabei wurden die bisherigen Balkonflächen in die Zimmer integriert, sodass sich deren Grundfläche auf 36 Quadratmeter vergrößerte. Insgesamt stehen im New Century Hotel Frankfurt Offenbach 144 Standard- und 64 Komfortzimmer, 14 Junior-Suiten mit 70 Quadratmeter und eine 145 Quadratmeter große Top-Suite zur Verfügung. Die Kategorien steigen dabei mit den Stockwerken und gipfeln in der »Executive Suite« im 17. Stock mit sensationellem Blick auf die Frankfurter Skyline.

Wer nun bei Betreten des Hotels überall rote Drachen und Troddel-Lämpchen erwartet, wird »enttäuscht«. Wohltuende Zurückhaltung bewies der chinesische Innenarchitekt Hao Lu bei der Gestaltung und setzte auf einen eher westlichen Einrichtungsstil mit fernöstlichen Accessoires und Dekorationen. Die Zimmer, die schon durch ihren »Tortenstück«-Form einen besonderen Reiz haben, sind in hellen Naturtönen eingerichtet und vermitteln eine angenehm ruhige Atmosphäre. Da die Bäder an die Außenseite des Raumes verlegt und offen gestaltet wurden, erscheinen die Zimmer sehr großzügig. Standard in jeder Einheit sind luxuriöse King Koil Boxspringbetten, ein begehbarer Kleiderschrank, Guest Amenities von Rituals sowie ein Wasserkocher – der von chinesischen Gästen laut Marketing Communication Managerin Jessica Hochhaus gern einmal zur Zubereitung eines Nudelsüppchens genutzt wird. Die Junior-Suiten verfügen über eine vollständig ausgestattete Kitchenette, einen separaten Wohnbereich und ein Gäste-WC. Mit diesen Räumen will GM Rodderich Leffler, der 30 Jahre vorrangig im asiatischen und osteuropäischen Raum tätig war, Longstay-Gäste ansprechen, wie die Patienten einer nahegelegenen Privatklinik, die bereits Einheiten angemietet hat. Generell soll Rodderichs Sales-Team seine Aktivitäten vor allem auf internationale Gäste sowie regionale Firmen und Messeteilnehmer konzentrieren, sodass im ersten Jahr das avisierte Auslastungsziel von 60 Prozent Belegung bei einer Durchschnittsrate von 95 Euro erreicht wird.

MICE wird sicher nicht zum Kerngeschäft des Hotels avancieren, dennoch bietet sich dem Team mit sechs Board Rooms von 25 bis 40 Quadratmeter und ein 300 Quadratmeter großen Ballsaal flexible Möglichkeiten Tagungen und/oder Feierlichkeiten zu verkaufen. Im ersten Stock beherbergt ein wellenförmiger Anbau (Feng Shui!) über der Tiefgarage das lichte, luftige »East Side All Dining Restaurant«, welches vom Frühstück bis zum Abendessen internationale Küche serviert und zu dem auch eine Terrasse mit Mainblick gehört. Deutlich authentischer in Einrichtung und Angebot zeigt sich das »Four Seasons Chamber« im zweiten Stock, das als Signature Restaurant traditionelle chinesische Küche und kantonesisches Dim-Sum offeriert. Wer sich unter »Lotuswurzel gefüllt mit Klebreis und Honigsauce«, »Mapo-Tofu« oder »Marinierte Schweinerippchen nach Wuxi-Art« wenig vorstellen kann, dem helfen Hochglanzfotos auf der Speisekarte. In der Küche arbeitet ein vierköpfiges, rein chinesisches Köcheteam und auch im Service agieren freundlich lächelnde Damen aus dem Reich der Mitte. Neben 38 A-la-carte-Sitzplätzen bietet das fernöstliches Flair ausstrahlende Restaurant vier Private Dining Rooms. »Chinesen machen oft Geschäfte beim Essen und wollen dabei unter sich sein«, erklärt Jessica Hochhaus die Intimität der Räume. Runde Tische mit Drehplatten aus Glas, auf denen nach und nach die Speisen serviert werden, bieten optimale Voraussetzungen für Austausch und Interaktion. Allerdings ist diese Art der Gastronomie sehr serviceintensiv, da erwartet wird, dass mindestens ein Mitarbeiter permanent im Raum präsent ist.

New Century Hotel Frankfurt-Offenbach
Kaiserleistraße 45
63067 Offenbach
Telefon 08821-943240
www.newcenturyhotelseurope.com

Kategorie: First Class
GM: Rodderich Leffler
Logis: 223 Zimmereinheiten
Preise: Standardzimmer ab 129 €, Executive Suite ab 279 €

Anzeige