Neuer CEO für Nord- und Südamerika ernanntJim Alderman soll Radisson während Coronakrise unterstützen

Jim Alderman soll die einzelnen Hotels künftig als CEO für Nord- und Südamerika unterstützen. (Bild: Extended Stay America)

Jim Alderman ist neuer CEO für Nord- und Südamerika bei Radisson. Seinen Sitz wird er im US-Headquarter der Hotelgruppe in Minnesota haben. Von dort aus soll er, vor allem wegen der aktuellen Coronakrise, Führung und Unterstützung bieten. 

Anzeige

Alderman bringt 34 Jahre Erfahrung in der Branche mit. Künftig wird er für mehr als 680 Hotels in Nord- und Südamerika zuständig sein. Seine Führungskompetenzen werden vor allem akuell, wegen des um sich greifenden Coronavirus und der daraus resultierenden Folgen, von Nöten sein. Alderman soll daher direkt in die Kommunikation mit den Hotels gehen und unterstützende Maßnahmen bereitstellen.

Zuletzt war Alderman EVP/Chief Development Officer bei Extended Stay America, einem Hotelketten-Betreiber mit 629 Hotels in den USA und Kanada. Dort war er für die Implementierung der Hotelgruppen-eigenen Franchise-Gruppe zuständig. Zudem bringt er Erfahrung im Bereich Asset Management mit. Zuvor war Alderman bereits in einer leitenden Position bei Kimpton Hotels & Restaurants, Wyndham Hotels & Resorts, Starwood Capital, IHG und Ernst & Young tätig.

Anzeige