Neue HR-StrategieAchat Hotels empowert Mitarbeiter

Mit der neuen Strategie wollen die Achat Hotels einen Bottom-up-Ansatz verfolgen. (Bild: Achat Hotels)

Nach dem Re-Branding-Prozess der Achat Hotels geht die Gruppe auch im Bereich der Human Resources neue Wege. Der Top-down-Strategie soll nun einem Bottom-up-Ansatz folgen.

Anzeige

Der Mitarbeiter als Motor der Marke wird dabei zum aktiven Macher und Botschafter des Unternehmens. „Den Wandel von der Employer-Marke Achat Hotels zur Employee-Customer-Marke tragen unsere Mitarbeiter aktiv und in jedem Moment des Gästekontaktes mit“, betont Marion Krämer, Head of Human Resources bei Achat Hotels. Indem Kunden- und Mitarbeiteransprache deckungsgleich werden, avancieren Mitarbeiter zum Gestalter im und am Unternehmen und der Marke. Sichtbarer Ausdruck dafür sollen die besonderen „Achat-Momente“ sein: Mitarbeitern werden Freiräume geschaffen, Gäste und Kunden spontan und kreativ mit kleinen Aufmerksamkeiten zu überraschen.

Außenauftritt durch Mitarbeiter

Neue Ideen können die rund 1.100 Mitarbeiter der 35 Hotels in Deutschland, Österreich und Ungarn seit kurzem per Smartphone über eine interne Kommunikationsplattform austauschen und teilen. Sichtbar wird die neue Human Resources-Strategie auch in der Hotel-Werbung und -Kommunikation. So treten in der Bildsprache nur noch die eigenen Mitarbeiter und keine Models mehr auf. Auf diese Weise kommt Hotels der neue Claim „Echt Gut“ zum Ausdruck.

Ein nächster wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der HR-Strategie von Achat ist der Aufbau eines Leitbildes. Auch dieses können die Mitarbeiter aktiv mitgestalten und mitbestimmen. „Wir sind echt und wir sind gut und dazu stehen wir. Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter Freude daran haben, Achat aktiv mitzugestalten“, sagt Marion Krämer. Nur so könne heute das „Konzept Hotel“ mit Leben gefüllt und zukunftsfähig aufgestellt werden. „Steht das Leitbild erst einmal, erarbeiten wir aus diesem heraus Führungsleitlinien, die dann entsprechend trainiert werden. In diesem Fall ‚top-to-bottom‘, damit von der Geschäftsführung über die Abteilungsleiter und Team-Manager der Achat-Spirit in einem einheitlichen und ‚echt guten‘ Führungsstil gelebt wird.“

Anzeige