NachhaltigkeitMoxy will erstes papierloses Hotel in Berlin werden

Moxy Berlin goes paperless: GM Stephen Nash möchte, dass das Hotel bis 2020 papierfrei ist. (Bild: Moxy)

Fortschrittlich, umweltfreundlich und papierlos – so lautet das Credo des Berliner Designhotels Moxy Berlin Humboldthain Park. Die Hotel-Crew hat sich dazu verpflichtet, das erste papierfreie Hotel Berlins zu werden. Bis 2020 will das Haus vollkommen auf die Verwendung von Papier verzichten und nur noch Produkte verwenden, die recyclebar beziehungsweise biologisch abbaubar sind.

Im Mai 2018 startete die „Papierlos-Initiative“ des Moxy Berlin Humboldthain Park und bereits jetzt sind Erfolge zu verzeichnen: Bisher konnte durch die konsequente digitale Umstellung der operativen Prozesse der Papierverbrauch um rund 70 Prozent reduziert werden.

Für die Umsetzung der Ziele rief Moxy das „ECO – Environmental Crew Office“ ins Leben: Diese Crew, bestehend aus einem Teammitglied je Abteilung, kommt regelmäßig zusammen, um die erreichten Meilensteine zu evaluieren und neue Ziele zu setzen. Dazu gehören unter anderem beispielsweise die Umstellung auf die digitale Speicherung aller Gästerechnungen oder die Übermittlung digitaler Kopien von Präsentationen oder Broschüren aller Lieferanten und Partner. Die Leitideen des Hauses gelten dabei nicht nur für bestehende Crew-Mitglieder, sondern werden auch für Schulungs- und Einführungszwecke verwendet. Damit soll sichergestellt werden, dass auch künftige Mitarbeiter sofort mit den Richtlinien des Moxy vertraut gemacht werden. Diese beinhalten nicht nur die Vermeidung von Papier in den täglichen Arbeitsprozessen, sondern auch dessen Verringerung, wenn es um Lieferungen oder Bildungs- und Informationsmaterialien geht.

„Bei unserem Engagement, Berlins erstes papierloses Hotel zu werden, geht es uns nicht nur darum, die eigenen Gewohnheiten und die Arbeitsabläufe unserer Mitarbeiter umzustellen, sondern auch die Gäste des Hotels zum Umdenken zu bewegen“, so General Manager Stephen Nash. „Das Moxy stellt sich bewusst den Herausforderungen, Angewohnheiten – wie beispielsweise den Gebrauch von Papier für Rechnungen – zu umgehen und auch Alternativen im Bereich der Gesundheit und Sicherheit zu bieten, wie zum Beispiel für Hygieneartikel. So haben wir uns als nächstes Ziel gesetzt biologische Alternativen für gängiges Toilettenpapier, Taschentücher oder Papierhandtücher zu finden.“

Seinem Credo für ein umweltbewusstes Handeln folgend, kooperiert das Hotel mit zahlreichen Unternehmen, wie zum Beispiel „Too Good to Go“, um sicherzustellen, dass so wenig wie möglich bis gar keine Lebensmittel verschwendet werden. Das dänische Start-Up hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittelverschwendungen zu vermeiden. So können überproduzierte Lebensmittel über die Vernetzung von gastronomischen Betrieben mit Kunden vermittelt werden. Um seinen Gästen natürliche Waren zur Verfügung zu stellen, bezieht das Moxy unter anderem Produkte von „Fountain of Youth“, „LemonAid“ oder „Charitea“. Mit dem Verkauf der Erzeugnisse unterstützen die Getränkehersteller diverse Organisationen für eine nachhaltige, faire und zukunftsfähige Gesellschaft.