Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartHotel+TechnikGrüne Maßnahmen im Hotelbetrieb::Hygiene kann auch nachhaltig sein

Grüne Maßnahmen im HotelbetriebHygiene kann auch nachhaltig sein

Chemische Reinigungsmittel, tägliche Desinfektion und Einwegprodukte: Aufgrund der Coronapandemie ist das in vielen Hotelbetrieben Alltag. Dennoch sollten Hoteliers nachhaltige Maßnahmen, die von vielen Gästen mittlerweile vorausgesetzt werden, nicht außer Acht lassen. Das eine muss das andere nicht ausschließen.

Seit der Coronakrise werden in der Hotellerie noch mehr Hygienemaßnahmen vorausgesetzt. Diese müssen nicht im Gegensatz zur Nachhaltigkeit stehen. In einem Whitepaper hat das Softwareunternehmen Betterspace acht Tipps zum Thema zusammengestellt.

1. Sichere und nachhaltige Reinigung im Hotel

Umweltschonende Reinigungsmittel oder Trockendampfreiniger sind nachhaltige Alternativen zu chemischen Desinfektions- und Reinigungsmitteln. Das gilt sowohl für Hotelzimmer als auch für die Hotelwäsche. Zudem gilt es darauf zu achten, diese in Großverpackungen zu kaufen. Bei Bedarf kann der Reiniger dann in Nachfüllflaschen umgefüllt werden.

2. Green Option: Zimmerreinigung abbestellen

Es lohnt sich, Gästen eine einfache Möglichkeit anzubieten, die Zimmerreinigung bei Nichtbedarf abzubestellen. Auf dieses nachhaltige Feature sollten Hoteliers aufmerksam machen. Dafür eignet sich zum Beispiel eine Push-Nachricht auf die digitale Gästemappe. Bestellen Gäste die tägliche Zimmerreinigung bei Nichtbedarf ab, spart das Reinigungsmittel, Wasser sowie Energie und auch Plastik-Müllbeutel. Zusätzlich wird das Personal entlastet.

3. Raus mit den Hygienefallen im Hotelzimmer

Dekoartikel, Zierkissen und Kleinigkeiten wie Nähzeug sollten aus Hotelzimmern verschwinden, um Berührungspunkte mit mehrfach genutzten Gegenständen zu reduzieren. Auch Flyer sollten nicht mehr ausgelegt werden. Viel genutzte Gegenstände können durch eins ersetzt werden, zum Beispiel durch ein In-Room Tablet.

4. Weniger Plastikmüll im Hotel

Beim Frühstück sollten kleine Portionsverpackungen vermieden werden. Konfitüre oder Honig lassen sich in kleinen Gläschen oder Schalen portionieren. Mit essbaren Waffelbechern bleibt dem Personal sogar das Abwaschen erspart, der Wasserverbrauch wird gesenkt und der Verpackungsmüll reduziert. Außerdem senkt der Kauf von Mehrweg- statt Einweggebinden bei Getränken das Aufkommen von Plastikmüll im Hotel deutlich. Alternativen gibt es nicht nur für Getränkeflaschen. Für Trinkhalme oder Rührstäbchen zum Coffee-to-go gibt es mittlerweile plastikfreie Varianten.

Auch im Bad lässt sich der Verpackungsmüll reduzieren. Durch Spendervorrichtungen für Shampoo, Duschgel und Lotion, die vom Personal aufgefüllt werden, lassen sich Portionsverpackungen vermeiden. Auch auf Einwegprodukte aus Kunststoff, wie Zahnbürste oder Kamm, kann im Hotelzimmer verzichtet werden, um das Abfall­aufkommen zu senken.

5. Effiziente und energiesparende Raumsteuerung

Die automatische Steuerung von Heizung, Klimaanlage oder Fan Coil sorgt für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit im Hotel. Die intelligente Raumsteuerung reguliert die Temperatur im Raum und berücksichtigt dabei Wetterprognosen und die Belegung des Hotels. Das ist besonders hilfreich, wenn Hotelzimmer aufgrund von Belegungsgrenzen leer stehen. Sollten die Gäste oder das Reinigungspersonal vergessen, ein Fenster zu schließen, registriert das die smarte Steuerung und versendet Warnmeldungen.

6. Mitarbeiter involvieren und motivieren

Für das Personal bedeuten die veränderten Hygienevorschriften vor allem, dass neue Abläufe auf sie zukommen: Weniger Kontakt mit den Gästen, Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und angepasste Reinigungspläne. Es ist wichtig, die Mitarbeiter mitzunehmen, sowohl bei den allgemeinen Hygienevorschriften, aber auch beim Thema Umweltschutz.

7. Digitale Assistenten für nachhaltige Prozesse

Verschiedene Abläufe im Hotel lassen sich durch digitale Alternativen kontaktfrei, hygienisch und nachhaltig umsetzen. Mehr Nachhaltigkeit und weniger Papierverbrauch sollen durch digitalisierte Prozesse gefördert werden. Beispielsweise sorgt der Check-in per Smartphone inklusive digitalem Meldeschein dafür, dass das Hotel weniger Paper verbraucht.

8. Kommunikation der Hygienemaßnahmen

Die Gäste sollten über die neuen Maßnahmen im Hotel informiert werden, da sie selbst einen Beitrag dazu leisten können. Das hilft Hotels nicht nur beim grünen Image, sondern gibt Gästen auch ein gutes Gefühl. So lässt sich Vertrauen aufbauen und gleichzeitig ein Wettbewerbsvorteil schaffen.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link