Nach Uneinigkeit in BerlinBunte Hotel-Fassade darf doch bleiben

Die Fassade des Go Lucky Hotel & Hostel in Berlin darf nun doch bunt bleiben. (Bild: Happy Go Lucky Hotel & Hostel)

Die Außenfassade des Lucky Hotel & Hostel mit dem Schriftzug “Happy Go Lucky Hearts“ muss nicht überstrichen werden, sondern darf so bleiben, wie sie ist. Darauf hat sich Eigentümer Alexander Skora mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf geeinigt.

Anzeige

Nachdem das Berliner Verwaltungsgericht im Juni die Überstreichung der Fassade des Happy Go Lucky Hotel & Hostel angeordnet hatte, wenn das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und Eigentümer Alexander Skora sich nicht einigen können, kommt es nun doch zu einem Kompromiss zwischen den Parteien. In einem Interview mit dem Berliner Sender rbb erklärte Grünen-Baustadtrat Oliver Schruoffeneger kürzlich, dass die Fassade bunt bleiben darf, wenn der Eigentümer für die Pflege der Fassade zukünftig selbst aufkommt. Die Stadt wird sich dabei nicht an den Kosten beteiligen. Sollte dies nicht geschehen, wird das Bezirksamt die Fassade überstreichen lassen. Die Kosten dafür trägt dann ebenfalls der Eigentümer. Dem stimmte Alexander Skora zu.

Das Kunstwerk des irischen Künstlers Dom Browne wird Berlin nun weiterhin erhalten bleiben. Skora möchte den Künstler in regelmäßigen Abständen einfliegen lassen, damit dieser sein Kunstwerk erneuern kann.

Anzeige