Mund-Nasen-Bedeckung Hotelier Christian Bär empfiehlt transparente Alternative

Die Smile by Ego-Maske im Einsatz. (Bild: smile-by-ego.com)

Ein Ingenieur aus Murnau hat eine transparente Mund-Nasen-Bedeckung entwickelt, die unter anderem dem Servicepersonal das Arbeiten in der derzeitigen Phase erleichtern soll. Zudem wird der Ausdruck menschlicher Mimik wieder sichtbar. Hotelier Christian Bär aus dem Alpenhof Murnau unterstützt das Projekt.

Anzeige

Der Ingeneur Ekkehard Gorski aus Murnau, der unter anderem in den Entwicklungszentralen großer europäischer Flugzeugbauer gearbeitet hat, beschäftigte sich in den vergangenen Wochen intensiv mit Alternativen zu den vielerorts anzutreffenden Mund-Nasen-Masken. Seine Intention war es, den Menschen mit der “Smile by Ego Maske”, das sichtbare Lächeln zurückzugeben. Darüber hinaus soll die aus transparentem PET-Material gefertigte Neuentwicklung von Ekkehard Gorski folgende Vorteile bieten:

  • Aerosole bleiben durch die Atemstromlenkung am eigenen Körper
  • viel Luft zum Atmen
  • Verhinderung des Beschlagen von Brillengläsern
  • fester Sitz bei jeglicher Bewegung
  • einfache Handhabung und Reinigung im langfristigen Gebrauch

„Mir geht es nicht um Profit, sondern der Gesellschaft etwas Wesentliches zurückzugeben. Deshalb fließt auch ein Großteil der Gewinne in gemeinnützige und wohltätige Projekte, wie z.B. Greenpeace mit Umwelt und Natur, aber auch bis hin zur Unterstützung für kulturelle Konzepte “, so Ekkehard Gorski.

Einen erfolgreichen Einsatz in der Praxis bestätigt Hotelier Christian Bär aus dem Alpenhof Murnau. „30 Jahre wurde mir eingehämmert „lächeln, lächeln, lächeln und nochmal lächeln“, so Bär. „Was wäre die Hotellerie und Gastronomie ohne die gezeigte, herzliche Gastfreundschaft, die wir jahrzehntelang eingeübt haben, um dem Gast das Glückerlebnis zu bieten, das er sucht?“

 

Anzeige