München Das "Irmi" im Le Méridien soll eigenständig funktionieren

Die 120 Gäste im Irmi haben die Wahl zwischen loungigen Sofabänken, lässigen Barhockern sowie verschieden großen, niedrigen und hohen Eichenholz-Tischen.

Die Gäste des neuen “Irmi” sollen das Restaurant primär nicht mit dem Le Méridien München in Verbindung bringen, sondern mit einer besonders guten Küche. Die MHP-Manager wissen in diesem Kontext, dass dies nicht revolutionär neu ist und in anderen Häusern nur bedingt funktioniert hat. Drei wichtige Kriterien sollen aber den Unterschied ausmachen.

Das im September 2018 eröffnete Restaurant „Irmi“ ist zwar in das Hotel am Bahnhof integriert, soll aber auch unabhängig vom Le Méridien München selbst funktionieren. „Gäste sollen bei ‚Irmi’ nicht gleich an unser Hotel denken, sondern zuerst an eine außergewöhnlich gute Küche und dann daran, dass es diese im Le Méridien München gibt,“ erklärt MHP-Managing Partner Michael Wagner, zuständig für die Hotel Operations von MHP.

Im Irmi sollen „Bavarian Gemütlichkeit“ auf internationales Flair, Hopfenfreunde und Liebhaber der heimischen Küche auf Gäste aus aller Welt treffen.

„Wir möchten uns komplett vom gängigen Konzept des klassischen Hotelrestaurants verabschieden und innovative Gastronomie-Orte schaffen, die losgelöst, frei und völlig unabhängig vom eigentlichen Hotelbetrieb arbeiten, wirtschaften und sich so am Markt etablieren.“ Diese Idee – und das räumt auch Wagner ein – ist zwar nicht revolutionär neu und hat in anderen Häusern nur bedingt funktioniert, doch MHP ist davon überzeugt es zu schaffen. „Mit unserem ‚Heritage’ im Le Méridien Hamburg, dem ‚You’ im Le Méridien Wien oder dem ‚The Legacy Bar & Grill’ im Le Méridien Frankfurt ist uns das bereits gelungen.”

Nach Aussage von MHP sind hierfür folgende Kriterien zu erfüllen:
• ein separater Eingang, um die Hemmschwelle vor dem Betreten eines Hotels herabzusetzen.
• ein konsequent umgesetztes Gastronomie-Konzept
• Aufbau eines individuellen Images, einer eigenständigen Vermarktung und entsprechender Kommunikation

Nur so könnten laut MHP Hotel- und reine Restaurantgäste erfolgreich zusammengebracht und die Gastronomie mit echtem Leben gefüllt werden. Im neuen Irmi setzt MHP dazu ganz explizit auf eine Symbiose aus urgemütlicher Wirtshaus-Atmosphäre, modernen Design-Elementen und einer traditionellen Bayern-Küche mit frischen Akzenten.