Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Technik & Betrieb Mit UV-Strahlen und antimikrobieller Beschichtung gegen Corona: Kempinski Hotel Frankfurt setzt auf...

Mit UV-Strahlen und antimikrobieller Beschichtung gegen CoronaKempinski Hotel Frankfurt setzt auf hohen Schutzstandard

Das Kempinski Hotel Frankfurt setzt zwei Technologien ein, die Mitarbeitenden und Gästen Schutz vor Corona bieten sollen: Es desinfiziert Oberflächen mittels UV-C-Strahlen und nutzt eine antimikrobielle Beschichtung, die desinfizierte Bereiche frei von Bakterien und Viren hält.

Damit Gäste und Mitarbeitende des Hotels dort künftig vor Infektion mit dem Coronavirus noch besser geschützt sind, hat der Eigentümer unter anderem in Hygiene- und Schutztechnologien investiert wie die Luxushotelkette Kempinski erläutert. Im Rahmen dessen habe er zudem Geld für die Glasfaserverkabelung in allen Bereichen für Hybrid-Veranstaltungen aufgewendet. Das Gesamtvolumen für die Schutzmaßnahmen liege im fünfstelligen Bereich.

Bereits seit Beginn der Pandemie Mitte März 2020 war das Hotel mit verschiedenen Herstellern im Gespräch. Schließlich hat es sich für das französische Unternehmen Bio-UV Group und den britischen Hersteller Vitec Microgenix entschieden.

Genau vorab getestet

Ausschlaggebend dafür war auch die Testphase der Geräte in den Zimmern, wie die Hotelkette weiter mitteilt. „Im Herbst haben wir damit angefangen, zunächst sechs Zimmer zu testen. Diese vermieteten wir an Gäste und wöchentlich wurden Abstriche an ein unabhängiges Labor nach England geschickt. Die Resultate haben uns letztlich davon überzeugt, mit beiden Unternehmen zusammenzuarbeiten“, berichtet Hoteldirektorin Karina Ansos.

Ultaviolettes Licht statt Chemie

Um verschiedenste Räumlichkeiten zu desinfizieren, nutzt das Frankfurter Hotel ein Gerät namens Bio Scan 3D der Bio-UV Group. Dazu zählen alle Gästezimmer, Korridore, Tagungs- und Büroräume, Ballsäle, Restaurants, der Wellness-Bereich und das Fitnessstudio des Hauses.

Das Gerät eliminiert laut Hersteller 99,99 Prozent aller Bakterien und Viren, einschließlich SARS-CoV-2. Das Gerät sendet über acht lange Röhren ultraviolettes Licht aus. Die sogenannten kurzwelligen UV-C-Strahlen setzt man seit Jahrzehnten zum Abtöten von Keimen ein.

„Die Desinfektion mit UV-C-Strahlen ist völlig frei von Chemikalien, absolut unschädlich für Gesundheit und Umwelt, und ihre Effizienz haben unabhängige Labore in Frankreich nachgewiesen“, erklärt Patrick Lurati, Sales Director Surface Treatment, der Bio-UV Group. „Sie kommt sogar in Krankenhäusern zum Einsatz.“

Handgerät desinfiziert das Telefon

Regionen, in die das kurzwellige Licht wegen eines ungünstigen Strahlungswinkels nicht zu einhundert Prozent gelangt, desinfiziert das Hotel zusätzlich mit einer sogenannten Bio Scan Mobile Unit behandelt. Das Handgerät ist für kleine Bereiche und Objekte wie die TV-Fernbedienung, das Telefon, die Minibar und den Safe geeignet.

Die komplette Desinfektion eines Standard-Gästezimmers mit einer Größe von 35 Quadratmetern dauert rund eine Viertelstunde. Von den 225 Gästezimmern und -suiten sind bereits 136 desinfiziert, so das Hotel.

Zweite Maßnahme: Antimikrobiell beschichtete Oberflächen

„Die penible Desinfektion mit UV-C-Strahlung ist aber nur ein Aspekt unserer neuen Hygienemaßnahmen“, erklärt Karina Ansos. „Wir gehen noch einen Schritt weiter, um sicherzustellen, dass alle desinfizierten Bereiche frei von Bakterien, Keimen und Viren bleiben. Dafür bringen wir auf allen Oberflächen eine antimikrobielle Nano-Beschichtung auf.“

Diese stammt von Vitec Microgenix. Sie wird in verschiedenen Bereichen angewandt, wie Krankenhauswäsche, Schutzanzüge, Uniformen, Militär und Fertigungsindustrie. „Es schützt vor jeglicher Infektion mit SARS-CoV-2 oder anderen Viren und Bakterien. Landen diese auf der desinfizierten Oberfläche, werden sie sofort eliminiert“, erläutert Scott Perkins, CEO von Vitec Microgenix.

Hohes Niveau ist dem Hotel wichtig

Mindestens einmal im Jahr muss das Hotel die antimikrobielle Behandlung wiederholen. Karina Ansos beabsichtigt jedoch, sie alle drei bis sechs Monate anzuwenden. Sie betont, dass sie diese besonderen Hygienemaßnahmen auch nach der Pandemie umsetzen wird. „Jeder Gast erwartet beim Einchecken ein sauberes Hotelzimmer, aber in Zeiten der Pandemie und danach erwarten die meisten mehr als die normalen Reinigungsprozesse. Die Messlatte höher zu legen und in Hygiene und Schutzmaßnahmen auf höchstem Niveau zu investieren, hat für uns oberste Priorität.“

Wie beide Schutztechnologien im Kempinski Hotel Frankfurt zum Einsatz kommen, stellt das folgende Video dar:

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link