Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartTechnik & BetriebDesign+InteriorMit Bildergalerie: Hotel Kloster Hornbach nach Umbau in frischem Gewand

Mit BildergalerieHotel Kloster Hornbach nach Umbau in frischem Gewand

Das Hotel Kloster Hornbach hat während des Lockdowns umfangreiche Umbau- und Renovierungsarbeiten durchgeführt. Es öffnet am ersten Juli wieder seine Türen. Mehr Qualität und Platz für die Gäste war ein Ziel der Hoteliers. Eine individuelle und persönliche Note der Zimmer haben sie auch mit einer kreativen Wandgestaltung erreicht.

Sieben Monate hatten die Hoteliers Christiane und Edelbert Lösch das Viersterne-Superior-Hotel Kloster Hornbach bei Zweibrücken geschlossen. In dieser Zeit erhielten nicht nur 16 der insgesamt 48 Zimmer und Suiten neue Bäder und ein frisches Design. Dieses soll laut dem Hotel für Leichtigkeit und individuelle Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Architektonische Weite im Eingangsbereich

Mehr Weite und Großzügigkeit schafft auch die architektonische Neugestaltung von Eingangsbereich und Rezeption. Sie befinden sich im historischen Kreuzgang des in den Ruinen eines Benediktinerklosters aus dem achten Jahrhundert errichteten Hauses. Gästen steht zudem nun noch mehr Platz im Freien zur Verfügung.

Für den Eingangsbereich und die Rezeption beauftragten die Hoteliers den Hamburger Architekten Ralph Flum. Dieser verantwortete bereits den Bau des benachbarten Landhauses Lösch für Freunde.

Mehr Weite und Großzügigkeit schafft die architektonische Neugestaltung von Eingangsbereich und Rezeption. Eine neue Eisen-Glas-Konstruktion mit Flügeltür öffnet den Blick in den Kreuzgang. (Bild: Hotel Kloster Hornbach)

Eine neue Eisen-Glas-Konstruktion mit Flügeltür öffnet den freien Blick in den Kreuzgang. Stablampen an der Decke sorgen für dezente Beleuchtung und rücken die Weite des Raumes perspektivisch ins Licht. Kleine Sitzgruppen laden zum Verweilen ein.

„Wir haben die Krise als Chance genutzt und alles im Haus einmal auf neu gedreht. Hätten wir das bei laufendem Betrieb gemacht, wären die Herausforderungen noch größer gewesen“, sagt Christiane Lösch, Inhaberin des Hotels.

Fototapeten für die besondere Note

Mehr Qualität und Platz für den Gast schaffen, so lautete auch ein Ziel für die Zimmer im Schulhaus des Hotels. Die Unterkünfte erhielten raumhohe Einbauschränke, Sitzgelegenheiten, Arbeitsplätze und zusätzliche Sofabetten.

Das Besondere sind die maßgefertigten Foto- und Kunsttapeten mit unterschiedlichen Natur- und Tiermotiven. Sie sollen jedem Zimmer eine persönliche Note verleihen. Die Gestaltung der Zimmer hat Christiane Lösch selbst übernommen. Viele Stunden der Recherche, sowie ausgetüftelte Moodboards führten zu dem neuen, frischen Look der Räume.

Zusammenhalt in Zeiten von Corona

„Mit dem Umbau 2021 sind wir erwachsener geworden“, sagt Christiane Lösch. „Corona hat uns, wie so viele, vor eine echte Herausforderung gestellt. Doch auch wenn es oftmals anstrengend war, haben unser Team und wir nicht aufgegeben. Wir haben uns gegenseitig Halt gegeben und Mut gemacht, frei nach dem Motto von John Wayne: ‚Mut ist, wenn man Todesangst hat, sich aber trotzdem in den Sattel schwingt‘“.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link