MessenAnuga 2021: Planungsphase hat begonnen

Die Anuga soll 2021 in Köln stattfinden. Aktuell stecken die Verantwortlichen mitten in der Planungsphase. (Bild: Koeln Messe/Anuga)

Die Vorbereitungen für die Anuga 2021 in Köln sind in vollem Gange. Das Team rund um Director Stefanie Mauritz befindet sich laut dem Veranstalter derzeit in regelmäßigem und engem Austausch mit den Kunden, um allen Messeteilnehmern im Oktober 2021 ein optimales Messeerlebnis zu bieten. Um der Branche ein hohes Maß an Planungssicherheit zu geben, wolle man bereits jetzt auf positive Signale und verlängerte Frühbucheraktionen setzen.

Anzeige

„In Zeiten, in denen viele Marktpartner noch einer gewissen Unsicherheit gegenüberstehen, ist es uns wichtig, unseren Ausstellern ein größtmögliches Maß an Planungssicherheit und Flexibilität für ihre Messebeteiligung zu ermöglichen,“ erklärt Oliver Frese, Geschäftsführer Koelnmesse. „Es ist uns besonders wichtig, früher denn je in die konkreten Planungen für die Anuga 2021 einzusteigen“, so Frese weiter.

Aktuell blicke das Anuga-Team sehr positiv auf die nächste Ausgabe im Herbst 2021. Im Rahmen der laufenden Frühbucheraktion haben sich laut den Veranstaltern bereits zahlreiche internationale Aussteller aus 60 Ländern angemeldet. Um die Reichweite der Anuga auf Besucherseite zusätzlich zu steigern und möglichst alle relevanten Zielgruppen weltweit zu erreichen, soll es zur kommenden Anuga digitale Angebote und neue Formate geben, die die physische Messe ergänzen und abrunden. Für mehr Sicherheit während der Messe sorge zudem die Entscheidung der Koelnmesse, neben den Frühjahrsmessen nun auch alle weiteren Messen im Jahr 2021 Corona-konform zu planen. Unter dem Hashtag #B-SAFE4business hat die Koelnmesse ein Konzept entwickelt, in dem alle hygienischen, medizinischen und organisatorischen Maßnahmen berücksichtigt seien. “Diese Maßnahmen werden regelmäßig gemeinsam mit Stadt, Land und Gesundheitsbörden unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen von Covid-19 evaluiert und bei positivem Verlauf wieder angepasst. Auch Erkenntnisse und Erfahrungen aus Auslandsmessen wie der Thaifex Anuga Asia im September 2020 und Mai 2021 oder der Anufood China im April 2021, die erstmals ebenfalls durch digitale Angebote ergänzt stattfinden, werden in die Planungen der Anuga einfließen.”

Auf Besucherseite erhalten die Organisatoren laut eigener Aussage ebenfalls großen Zuspruch, denn für viele Einkäufer ist die weltgrößte Messe für Lebensmittel und Getränke der internationale Business-Treffpunkt der Branche.  „Dieser Zuspruch zeigt, welche Bedeutung die Anuga als weltweit größte Fachmesse für Lebensmittel und Getränke hat. Wir wissen aber auch um die zahlreichen Verunsicherungen gerade in Ländern, die stark von der Rezession betroffen sind. Daher möchten wir unseren Kunden mit der Anuga als die weltweite Businessplattform für Lebensmittel und Getränke zur Seite stehen, um die Weichen neu zu stellen, den Wandel zu begleiten und die Wirtschaft aktiv wieder anzukurbeln“, erläutert Stefanie Mauritz, Director Anuga.

Anzeige