Meininger HotelsNeuer CEO und CFO ernannt

Die Meininger Hotels haben Ajit Menon zum Interim Chief Executive Officer ernannt. Menon folgt auf Hannes Spanring, der Ende April das Unternehmen verlassen hat. Neu ist zudem Andrew Scott als Chief Financial Officer.

Anzeige

Ajit Menon verfügt über langjährige Erfahrung in leitenden Führungspositionen in verschiedenen Bank- und Finanzinstitutionen. Er kann eine Erfolgsbilanz in Bezug auf Wachstum und Wertschöpfung vorweisen. Menon ist seit 2019 als CEO von Holidaybreak tätig, dem Anteilseigner von Meininger Hotels. Er war seit 2013 bereits stellvertretender CEO von Holidaybreak. Seit Juni 2015 ist er Mitglied der Geschäftsführung von Meininger Hotels.

Andrew Scott, neuer CFO der Meininger Hotels, ist seit Februar 2020 im Unternehmen und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Finanzierung, Kapitalallokation und Geschäftsumwandlung, die er in leitenden Positionen bei globalen Finanz- und Dienstleistungsunternehmen gesammelt hat. Andrew Scott hatte zuvor Führungspositionen bei Private-Equity- und Aktiengesellschaften inne, zuletzt als CFO für The Resort Group, einen Entwickler und Betreiber von exklusiven Hotelanlagen. Weitere Erfahrungen sammelte er bei Travelex und Hilton Group PLC (Ladbrokes). Bei Arthur Andersen & Co. wurde Andrew Scott zum Wirtschaftsprüfer ausgebildet.

Ajit Menon und Andrew Scott ergänzen das restliche Führungsteam, das aus Thomas Hagemann, COO, Doros Theodorou, CCO, und Clare Gates, HRD, besteht. „Meininger Hotels ist bestens positioniert, um die Herausforderungen der aktuellen Situation zu meistern und hat die volle Unterstützung seines Anteilseigners SSG Capital”, sagt Menon. „Meininger Hotels und seine Tochtergesellschaften haben derzeit keine Bankverbindlichkeiten. Die Gruppe ist bestrebt, ihre Bilanz weiter zu stärken, indem sie in den nächsten Wochen Mittel von ihren Anteilseignern und Banken aufnimmt. Wir beobachten weiterhin die Entwicklungen in allen Ländern, in denen wir tätig sind, und arbeiten aktiv mit unseren Mitarbeitern, Partnern, Vermietern und den Regierungsbehörden in all unseren Märkten zusammen. Unser Geschäftsmodell beruht auf Belastbarkeit und Flexibilität. Dies ermöglicht es uns, auf dynamische Bedingungen zu reagieren und uns auch weiterhin an die sich ändernden Marktbedürfnisse anzupassen”, fügt Menon hinzu.

Anzeige