Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrandsMarriott International::W Rom als erstes Hotel in Italien eröffnet

Marriott InternationalW Rom als erstes Hotel in Italien eröffnet

W Hotels Worldwide, eine Hotelmarke von Marriott Bonvoy, feiert mit der Eröffnung des W Rom sein Debüt in Italien. Das Hotel erstreckt sich auf zwei benachbarte Palazzi aus dem 19. Jahrhundert. Das Innendesign greift die Farben und Muster Italiens auf und soll eine einzigartige Interpretation von Tradition und Moderne schaffen.

Das W Rom liegt in der Via Liguria in der Nähe der Spanischen Treppe und ist im Besitz von King Street Capital Management, einer globalen Investmentgesellschaft, sowie der Omnam Investment Group und der italienischen Vermögensverwaltungsgesellschaft Kryalos SGR. Architektur und Innendesign des historischen Palazzo sollen Roms Geschichte und Kultur widerspiegeln und den Charakter Italiens mit verschiedenen Stoffen, Strukturen und Oberflächen hervorbringen.

Nach eigenen Angaben zieht sich der italienische Glamour der 1970er-Jahre durch die Gebäude, wobei die traditionelle Architektur mit Color Blocking und grafischen Mustern in verschiedenen Abstufungen von Orange, Rot und Grüntönen ergänzt wird. So treffen in dem von Meyer Davis entworfenen Hotel farbenfrohe Möbel auf Steinwände, die auf die Historie des Gebäudes verweisen sollen, während reflektierende Oberflächen in dem Haus für ein modernes Flair sorgen.

„Das W Rom ist das erste W Hotel in Italien und es wird die Hotelszene der Stadt mit seiner ganz eigenen Auffassung von modernem Luxus bereichern“, fast Candice D‘ Cruz, Vice President – Luxury Brands, Europe, Middle East & Africa, Marriott International, zusammen.

Marmorböden und ein „Geheimer Garten“

Die Hotelgäste werden in der „W Lounge“ willkommen geheißen, die mit einem Oberlicht und einem Fenster aus gemustertem Glas ausgestattet ist, durch das viel Licht in den Raum fällt. Ein Boden aus schwarzem und grauem Marmor zieht sich durch den gesamten Raum, hinzu kommen viele Sitzgelegenheiten sowie skulpturale Kunstwerke. Hinter dem Empfangstresen hängt ein von der italienischen Künstlerin Costanza Alvarez de Castro gemaltes Wandbild, das nach Angaben des Hotels von römischen Gärten inspiriert ist. Es soll die Geschichte der Geografie des Reiseziels erzählen. Ein digitaler Galeriebildschirm zeigt daneben Bilder von Rom, die sich verändern, sobald ein Gast den Raum betritt. Die „W Lounge“ erwacht nachts zum Leben und bietet Live-Musik, DJ-Sets und eine Cocktailkarte, die laut Hotel außergewöhnliche Kombinationen aus Spirituosen und unerwarteten Zutaten präsentiert.

Im Herzen des Hotels befindet sich ein Innenhof unter freiem Himmel, der Giardino Clandestino, der ein idealer Treffpunkt sei, um zum Beispiel Kontakte zu knüpfen. Daneben sind die Übergänge zwischen öffentlichen und privaten Räumen im gesamten Haus fließend. So führt beispielsweise eine versteckte Tür im öffentlichen Bad zum „Parlapiano“, einem „geheimen“ Garten. Mit „Kissing Bank“, üppigem Blattwerk und Wasserfontänen soll dieser Bereich einen ruhigen Rückzugsort innerhalb des Hotels bieten. Nach eigenen Angaben ist der Garten von der Steinkirche Borromini inspiriert.

Blick auf die „Ewige Stadt“

Viele der 147 Gästezimmer und 15 Suiten verfügen über einen eigenen Balkon oder eine Terrasse mit Blick auf die Stadt und sollen mit ihrem Design dafür sorgen, dass sich die Gäste wie in ihrem eigenen Stadtapartment fühlen. Sie sind mit dunklen Eichentüren, Holzböden in Fischgrätenmuster, modernen Marmorbädern und Messingdekorationen gestaltet. Laut Hotel wurden lokale Materialien verwendet. Die weinroten, deckenhohen Samtvorhänge an den raumhohen Fenstern sollen den Zimmern einen besonderen Luxus verleihen.

Die glamouröse „Extreme Wow“ (Präsidenten-) Suite soll mit ihrer weitläufigen Terrasse ein apartes Wohnen im Innen- und Außenbereich ermöglichen. Bei der Einrichtung der Suiten wurden laut Hotel historische römische Architekturelemente mit moderner Technologie und maßgeschneiderten Möbeln kombiniert.

Dachterrasse

Die Dachterrasse umfasst das „Wet Deck“ mit einem Pool und die Rooftop-Bar „Otto“. In der Bar können sich Gäste auf großen Sofas in einem loungeartigen Sitzbereich entspannen, der von Zitronenbäumen und begrünten Wänden umgeben ist. Der Pool ist mit blauen und weißen „Gio-Ponti-Kacheln“ ausgelegt. Nach eigenen Angaben ist dieser Bereich für Erwachsene darauf ausgerichtet, ein geselliges und zugleich entspanntes Gefühl zu schaffen. Daneben bietet das Hotel auch verschiedene Wellness-Aktivitäten und Workouts von Boxen bis hin zu Yoga an, die vom italienischen Athleten Pietro Boselli kuratiert wurden.

Kulinarik

Küchenchef Ciccio Sultano, dessen Restaurant auf Sizilien mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, bringt sizilianisches Flair in die römische Restaurantszene. So können die Gäste im Restaurant „Giano“ eine Fusion aus sizilianischer Küche und römischer Kultur genießen. Die Speisekarte beinhaltet unter anderem frische, hausgemachte Pastagerichte. Das Restaurant steht sowohl Gästen als auch Einheimischen offen. Wer im „Giano“ speist, erhält eine Münze für den Süßigkeiten-Automaten im Zucchero, der mit handgefertigten Pralinen des berühmten Konditors Fabrizio Fiorani gefüllt ist.

Modeboutique

Für „W The Store“ hat sich das Hotel mit Daria Reina zusammengetan. Sie ist unter anderem Fotografin, Reiseredakteurin und Mitbegründerin der Marke Chez Dede und bringt ihre lokal inspirierte Capsule-Kollektion ins W Rom. Die Kollektion wurde in der für das Hotel charakteristischen Farbpalette „Live Eternal“ zusammengestellt. Daneben hat Daria Reina exklusiv für das W Rom eine bald erscheinende Tasche entworfen.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link