Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartHotel+TechnikMarktübersicht Teppichböden::Wie auf Wolken

Marktübersicht TeppichbödenWie auf Wolken

Das Hotelzimmer wird zum persönlichen Rückzugsort, für ein wohnliches Raumklima soll der Teppichboden sorgen. Doch wie hygienisch und allergikerfreundlich sind Teppiche? Hotel+Technik hat nachgefragt und neun Hersteller mit aktuell gefragten Produkten aufgelistet.

Sie ist für Gäste eines der wichtigsten Kriterien im Hotelzimmer: die Hygiene. Teppichböden sind teilweise mit dem Vorurteil behaftet, den Hygieneanspruch nicht ganz erfüllen zu können. Allergiker entscheiden sich deshalb oft lieber gleich für einen glatten Bodenbelag. Dabei kann die Hygiene von Teppichböden mit der richtigen und vor allem regelmäßigen Reinigung gewährleistet werden. Unter einer Regelmäßigkeit versteht der Hersteller Modulyss die tägliche Unterhaltsreinigung mithilfe eines Bürstsaugers sowie eine Intensivreinigung ein bis zweimal pro Jahr. Laut Vorwerk werden „durch das gründliche, regelmäßige Saugen oberflächlich angelagerte Staub- und Schmutzteilchen entfernt, sodass sie sich nicht tief in das Teppichmaterial und die Gewebezwischenräume einlagern und sogenannte Laufstraßen oder Verformungen des Flors herbeiführen können.“ Bei der Intensivreinigung handelt es sich um eine vollflächige Reinigung des gesamten Textilbelags.

>>Hier zur Druckversion der Marktübersicht mit Teppichböden.


Die Art des Reinigungsverfahrens und -mittels richtet sich nach der Bodenbelagskonstruktion, Verlegeart, Unterbodenbeschaffenheit und Trockenzeit. Vorwerk
empfiehlt eine Probereinigung an einem Reststück oder einer wenig sichtbaren Stelle des Teppichbodens. Bei der Renovierung des Fünfsterne-Superior-Hotels Burg Staufeneck setzte XXXL Neubert Hoteleinrichtung beispielsweise auf eine robuste, durchgefärbte Faser, aus der nahezu alle Verschmutzungen entfernt werden können und die gegen scharfe Reinigungsmittel immun sein soll. Wenn die empfohlenen Reinigungsintervalle eingehalten werden, bindet der Teppichboden Feinstaub und verhindert, dass die Staubpartikel in die Raumluft gelangen. Alle Hersteller in der Marktübersicht sind sich einig: Teppichböden sind sogar allergikerfreundlich. Unterstützt wird diese Erkenntnis durch eine Studie vom Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB). Demnach reduziert ein Teppichboden den Feinstaubgehalt um die Hälfte, während die Feinstaubbelastung bei Verwendung eines Glattbodens mit 62,9 μg/m³ sogar über dem gesetzlichen Grenzwert für Feinstaub in der Außenluft liegt. Teppichböden erzielten im Vergleich einen Wert von 30,4 μg/m³.

Ressourceneffizienz

Die Themen Nachhaltigkeit und Recyclingfähigkeit bewegen viele Unternehmen zum Umdenken und so werden auch Hersteller wie Ege Carpets erfinderisch. Das Unternehmen möchte nach eigenen Angaben Produkte mit Respekt für Mensch und Umwelt produzieren. Die Teppiche sind mit einer Cradle-to-Cradle-Zertifizierung ausgezeichnet worden, denn sie bestehen aus 100 Prozent recycelten Fasern wie Fischernetzen und PET-Flaschen. Auch Vorwerk setzt auf Ressourceneffizienz: „Wir entwickeln ausschließlich Produkte, die nahezu vollständig aus recyceltem Material bestehen und als sogenannte Kreislaufprodukte wiederholt eingesetzt werden können. Unsere Fertigung erfolgt dank umfangreicher technischer Lösungen klimaneutral„, sagt Eric Fricke, Vorwerk Marketing. Interface ist es sogar gelungen, den CO2-Fußabdruck von Teppichfliesen seit 1996 um 76 Prozent zu reduzieren.

Schalldämmung

Neben Hygiene sind Komfort und vor allem Ruhe wichtige Aspekte für Hotelgäste. Teppichböden bieten eine sehr gute Schalldämmung und eignen sich deshalb nicht nur in Hotels, sondern auch in Büroräumen und grundsätzlich überall dort, wo es ein wenig lauter werden kann. Die schallschutzdämmende Wirkung des Teppichs soll sich positiv auf unser Bewusstsein auswirken, indem der Stresspegel gesenkt und dadurch die Entspannung gefördert wird. Generell gilt, dass alle Teppiche schalldämmend sind. Das Material und die Materialdicke sind allerdings für die endgültige Schallabsorption maßgeblich. Teppichböden sind aber nicht nur schall- sondern auch wärmedämmend. Ein geringer Geräuschpegel und eine behagliche Wärme sorgen also für einen extra Wohlfühlfaktor im Zimmer.

Interior-Konzept

Um nicht nur unseren Füßen, sondern auch unseren Augen etwas Gutes zu tun, achten Hoteliers bei der Auswahl ihres Teppichbodens auf Farbe und Design. Laut Fricke müssen die Böden passend zum jeweiligen Farbkonzept des Hotels ausgewählt werden: „Um dem Gast auch optisch ein besonderes Erlebnis bieten zu können, werden hier vorrangig kräftige
und gemusterte Teppichböden eingesetzt.“ Neben der Optik ist bei den Hoteliers Robustheit und Langlebigkeit gefragt: Teppichböden werden in Hotels stark beansprucht, aber nicht überall gleichermaßen, so Anne Salditt von Interface. Bei der Auswahl des geeigneten Teppichbodens achten Hoteliers also besonders auf Robustheit, Design, Nachhaltigkeit und vor allem auf den Wohlfühlfaktor.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link