MarkisenStabile Lösungen für ungetrübten Terrassen-Genuss

Mit Markisen lassen sich große Flächen im Outdoorbereich vor Sonne schützen. (Bild: Markilux)

Markisen spenden auf Hotelterrassen zuverlässig Schatten und schützen auch vor leichtem Regen. Die modernen Modelle sind witterungsbeständig und von langer Lebensdauer. Optionale „Add-ons“ ermöglichen es frischluftliebenden Gästen, länger draußen zu verweilen.

Anzeige

Unter einem textilen Dach können Gäste auf Hotelterrassen oder Rooftopbars entspannt essen, trinken oder einfach nur relaxen. „Markisen machen es möglich, den Gastraum nach draußen zu erweitern und die Außengastronomie in eine zweite umsatzstarke Bewirtungsfläche mit Wohlfühlcharakter zu verwandeln“, betont Ekkehard Kamp, Geschäftsführer von Exterra Services und Partner von Warema. Mit Markisen lassen sich große Bereiche verschatten, insbesondere wenn sie miteinander kombiniert werden. Ein Vorteil gegenüber Schirmen ist dabei die höhere Stabilität.

Um die richtige Lösung für den hoteleigenen Outdoorbereich zu finden, sollten Hoteliers festlegen, wofür die Markise genutzt werden soll. Als Sonnenschutzlösung empfehlen die Experten bei Weinor den Einsatz der Gelenkarm-Markise. Für mehr Wetterschutz würden sich Pergolamarkisen eignen, da sie durch ihre Pfostenkonstruktion windstabiler seien. „In der Kombination mit Seiten- und Vertikalmarkisen gewährleisten sie zusätzlichen Schutz vor blendendem Licht, Wind und leichtem Regen“, sagt Jan Kattenbeck, Leiter Team Project bei Markilux. Damit die Markise regenbeständig ist, empfiehlt er eine Imprägnierung mit einem wasserabstoßenden Finish. „Bei Nutzung nach Herstellervorgabe und einem Neigungswinkel von 14 Grad während eines kurzen Regenfalls ist die Markise regenbeständig. Bei längeren Nässeperioden oder schwerem Regen muss die Markise jedoch geschlossen werden“, ergänzt er.

Damit sie von Wind und Regen nicht beschädigt wird, sorgen Sensoren oder sogenannte Windwächter dafür, dass die Markise bei solchen Wetterverhältnissen automatisch einfährt. Die Experten von Klaiber empfehlen außerdem, beim Gestell auf hochwertiges Material zu achten, und raten zu pulverbeschichtetem Aluminium, da es witterungsbeständig und langlebig ist.

Markisen lassen sich mit speziellen Features ausstatten, die dafür sorgen, dass Gäste länger draußen sitzen können. Lichtsysteme schaffen in den Abendstunden eine gemütliche Atmosphäre, und Wärmestrahler sorgen für angenehme Temperaturen unter der Markise.

Neben der Funktionalität spielt aber auch die Ästhetik eine große Rolle. „Derzeit besonders im Trend liegt das matte Finishing, zunehmend in dunklen Farben. Für den Stoff werden aber auch helle Farben bevorzugt, um die überdachte Fläche offener wirken zu lassen, gleichzeitig wird sie mit genügend Licht versorgt“, sagt Davide Renna, Export Area Manager bei KE Outdoor Design. Passend zum IndustrialDesign-Trend nennen die Experten von Klaiber Uni-Farben im Weiß-, Beige- und Graubereich als moderne Tuchausführungen. Grau in jeglichen Nuancen sehen die Experten bei Weinor im Trend. Dem stimmt Ekkehard Kamp zu, ergänzt aber die Dominanz von Anthrazit und Weiß beim Gestell. Annette Busch, Textildesignerin bei Markilux, prognostiziert zudem, dass Blau eine immer beliebtere Farbe für das Markisentuch werde.

Für welche Farben, Ausführungen und Extras Hoteliers sich auch entscheiden mögen, Ekkehard Kamp empfiehlt eine hochwertige Qualität der Lösungen, um die Langlebigkeit zu gewährleisten. Jan Kattenbeck rät zudem, darauf zu achten, dass die Montage qualifiziert ausgeführt wird.

Diese Marktübersicht zeigt fünf Modelle im Überblick.

Anzeige