Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartBusiness & ManagementMarketing Insight::Gutscheine richtig vertreiben

Marketing InsightGutscheine richtig vertreiben

Der Verkauf von Geschenk- und Wertgutscheinen ist gängig – und zugleich vorteilhaft im Sinne der Kundenbindung. Digitale Gutscheinsysteme versprechen längst eine einfachere Handhabung. Doch bringen sie auch die gewünschte Umsatzsteigerung?

Die Bedürfnisse von Hotelgästen haben sich verändert. Der Wunsch nach Flexibilität ist groß. Das Begehren nach einem Urlaub, der nicht nur Auszeit, sondern auch „Rundum-Erlebnis“ ist, steigt. Dieser Wandel geht einher mit der zunehmenden Digitalisierung, ein Trend, den die Hotellerie für sich nutzen kann – beispielsweise auch für den Verkauf von Gutscheinen. Am besten digital.

Anbieter von digitalen Gutscheinsystemen für Hotels unterstützen längst das Vertriebs-Handling. Sie bieten einfache Usability, individuelles Corporate Design und ein vollwertiges Gutschein-Verwaltungsmanagement im Backend an. Im Ergebnis bedeutet das eine Online-/Offline-Verkaufslösung rund um die Uhr, von der sowohl Hotels als auch Gäste profitieren.

Den Gästen wird dank automatisierter Kaufabwicklung eine 24/7-Erreichbarkeit garantiert, für Hoteliers wiederum entfallen langwierige und fehlerhafte Buchhaltungsprozesse dank des integrierten Verwaltungsmanagements. Außerdem erhalten sie systeminterne Statistiken, die Chancen zur Auswertung und Optimierung ihrer Verkaufsprozesses beinhalten. Obendrein sind digitale Personalisierungsmöglichkeiten gegeben.

Was ist der Mehrwert?

Von unseren Kunden, die bereits mit digitalen Gutscheinsystem-Anbietern wie Incert eTourismus zusammenarbeiten, wissen wir, dass sowohl Wert- als auch Geschenkgutscheine klare Mehrwerte für Gast und Hotel bieten: Sie steigern den Umsatz, sichern die Nachfrage, binden die Gäste ans Haus und sorgen gleichzeitig für mehr Wahrnehmung. Das Gutschein-Angebot passt sich zudem jedem Gästebedürfnis an und reicht vom flexiblen Verkaufsklassiker für Kurzentschlossene bis hin zu individuelleren Optionen wie Paket- oder Leistungs-Gutscheinen zu Kulinarik, Wellness oder Erlebnissen.

Damit sich die Investition in den Onlinevertrieb von Gutscheinen bezahlt macht (Return of Investment, ROI), ist jedoch die Zusammenführung mit Onlinekampagnen unerlässlich. Über das Werbesystem Google Ads etwa lassen sich exakt auf das Hotel abgestimmte Zielgruppen ansprechen, insofern Keywords mit hohem Suchvolumen verwendet oder Spezialkampagnen geschaltet werden. Die Zahlen bestätigen, dass Google Ads mit Geschenkgutscheinkampagnen funktionieren: Im Interalpen-Hotel Tyrol etwa liegt der Traffic-Anteil über die bezahlte Suche (Paid Search) bei mehr als 50 Prozent. Die Seitenabrufe (Page Impressions) des Europäischen Hofs Heidelberg wiederum erreichten durch Gutscheinkampagnen in vier Monaten einen Wert von mehr als 80.000.

Fazit: Hoteliers, die auf einen digitalen Gutscheinshop setzen und ihren Gästen mit entsprechenden Kampagnen beim Auffinden im World Wide Web behilflich sind, können sich auf lange Sicht von der Konkurrenz abheben und nachhaltig ihren Gewinn steigern.


Zum Autor

Philipp Ingenillem ist Mitinitiator des Hotel Digital Score.


 

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link